Keine 10-Euro-Flüge mehr!

Preis-Beben bei Ryanair: Airline-Chef schafft Billig-Tickets ab!

FILE PHOTO: Ryanair aircraft Boeing 737-8AS lands at Riga International Airport, Latvia July 21, 2022. REUTERS/Ints Kalnins/File Photo
Die Airline "Ryanair" ist für besonders günstige Flugtickets bekannt (Archivbild).
/FW1F/David Holmes, REUTERS, INTS KALNINS

Schluss mit Billigtickets? Zumindest, wenn es um die ganz günstigen Flüge sieht. Das stellt der Chef der irischen Billigairline Ryanair, Michael O’Leary, klar. Einen Spielraum für Tickets zwischen einem und zehn Euro wird es wohl nicht geben.

Durchschnittlicher Ticketpreis bei Ryanair steigt auf 50 Euro

Die durchschnittlichen Ticketpreise bei Ryanair würden von 40 Euro im vergangenen Jahr auf 50 Euro im Laufe der kommenden fünf Jahre steigen, so der Ire im britischen Radiosender BBC 4 am Donnerstag. Hintergrund dafür sei das Anziehen des Ölpreises.

Lese-Tipp: Google-Trick für billige Flüge: Video verrät, wie Sie garantiert günstige Flüge finden

Dass die Menschen aufgrund der gestiegenen Energiekosten aufs Fliegen verzichten, glaubt O'Leary hingegen nicht. Er setze darauf, dass noch mehr Kunden als bisher nach Billigflügen Ausschau halten werden. „Ich denke, die Leute werden noch viel empfindlicher für Preise werden und daher ist es meine Sicht, dass viele Millionen nach günstigeren Tarifen Ausschau halten werden“, so der Ryanair-Chef.

Ryanair-Chef: Flughäfen selbst schuld an Flug-Chaos

Hinsichtlich der jüngsten Schwierigkeiten an britischen Flughäfen, mit den Passagierzahlen zurechtzukommen, erhob O'Leary Vorwürfe gegen deren Management. Die Airports hätten Monate lang Zeit gehabt, um sich vorzubereiten. Es sei die Verantwortung der Flughäfen, für ausreichend Sicherheitspersonal zu sorgen.

Dass Ryanair zuletzt verhältnismäßig wenige Flüge streichen musste, führt er auf die Entscheidung zurück, bereits im Herbst trotz der Omikron-Welle in der Corona-Pandemie neues Kabinenpersonal und Piloten einzustellen und auszubilden. (dpa/eon)