RTL News>Rtl Nord>

Passant bedroht Landwirt (17) auf Feldweg: Streit auf dem Land eskaliert

Video geht viral

"Ich weiß, wo deine Bullen stehen!": Junger Landwirt (17) bei der Arbeit bedroht

Streit auf dem Land eskaliert Landwirt von Passant bedroht
01:08 min
Landwirt von Passant bedroht
Streit auf dem Land eskaliert

30 weitere Videos

von Jule Blaase

Eigentlich wollte Johan Oelkers auf dem Hof seines Vaters in Engensen (Niedersachsen) nur seinen Aufgaben nachgehen. Mit dem Trecker fährt er zum Häckseln zwischen Wiese und Stall hin und her. Doch auf einmal wird er von einem Passanten angehalten und verbal angegriffen. „Ich hab sowas schon öfter mitbekommen mit solchen Leuten, aber so krass hatte ich das noch nie.“, erzählt Oelkers im Telefongespräch mit RTL Nord.

Wie der Streit eskaliert, sehen Sie im Video.

"Ich hatte das Bedürfnis zu filmen. Ich dachte, das wird schon lustig"

Zwei Mal begegnet Johan Oelkers am Sonntag dem männlichen Passanten. Bei seiner ersten Fahrt zwischen Stall und Wiese steht der Mann bereits auf dem Weg, wedelt mit den Armen und weist ihn an, langsamer zu fahren. „Ich hatte einen Anhänger dran, ich kann gar nicht schneller als 20 Km/h fahren.“, erzählt Johan im Telefongespräch mit RTL Nord. Nachdem er an dem Passanten vorbei fährt, zeigt dieser ihm den Mittelfinger. „Ich hab mich davon nicht provozieren lassen.“, erzählt er weiter. Bei der nächsten Begegnung kurze Zeit später entscheidet er sich anzuhalten und sich anzuhören, was der Mann zu sagen hat. Die Auseinandersetzung filmt er knapp drei Minuten lang mit seinem Handy. Im Netz wird er daraufhin für seine Gelassenheit gefeiert.

Video des Vorfalls wird auf Facebook tausendfach geteilt

Ein Bekannter der Familie stellt das Video online, was daraufhin in mehreren Gruppen geteilt und tausendfach kommentiert wird. Mittlerweile hat es auf der Plattform über eine Million Aufrufe. In den Kommentaren wird Johan für seine Reaktion gefeiert: „Der Fahrer ist echt cool geblieben, dafür Respekt!“ oder „Hochachtung vor dem jungen Fahrer des Traktors und vielen Dank an alle Landwirte, die trotz solcher Umstände nicht nur unsere Lebensmittelversorgung sicher stellen.“ liest man häufiger neben dem Beitrag. Johan selbst überrascht die positive Resonanz: „Ich hätte mit mehr Gegenstimmen gerechnet, Landwirte haben ja nicht so einen guten Ruf“, erzählt er RTL Nord. Negative Gegenstimmen bekommt der Passant dagegen zuhauf. „Der Heini hat bestimmt nirgends was zu melden und keine Hobbys“ und „Der werte Herr macht sich voll lächerlich!“ sind da noch die harmloseren Kommentare. Manche User legen Johan sogar ans Herz, Anzeige zu erstatten: „Ich würde die Westenrobbe wegen Belästigung und Bedrohung anzeigen! Und zwar unverzüglich.“ schreibt beispielsweise eine Userin. Oder: „Die Drohungen kann man ruhig schon mal zu Protokoll geben, falls mit den Rindern mal was sein sollte oder sich dieses respektlose Verhalten anderen Landwirten gegenüber wiederholen sollte.“

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

"So eine Dreistigkeit kann ich absolut nicht nachvollziehen"

Auch einige Tage nach dem Vorfall kann Johan Oelkers nur den Kopf über die Begegnung schütteln. „Der Weg, auf dem das passiert ist, gehört quasi meinem Vater.“ erzählt er. Es handele sich um einen privaten landwirtschaftlichen Weg, auf dem Fußgänger und Radfahrer allenfalls Gäste sind. Auch im Netz fällt das auf: „Feldwege sind in erster Linie für landwirtschaftliche Fahrzeuge da und nicht für Spaziergänger, die auch zur Seite zu gehen haben, wenn ihnen ein Fahrzeug entgegen kommt.“, schreibt beispielsweise ein User. Die Beschwerde über den Staub kann Johan ebenfalls nicht nachvollziehen. „Momentan ist eine dürre Zeit und wenn man mit einem Trecker und Anhänger den Weg lang fährt, staubt es schon bei 10 Km/h.“ Der Mann leite außerdem mehrere Filialen einer bekannten Fast-Food-Kette, was sein Verhalten gegenüber Landwirten für Johan zusätzlich paradox macht: „Er verdient durch uns Geld, dass er sich da beschwert verstehe ich nicht.“

Keine Angst vor erneutem Treffen

Trotz der ausgesprochenen Drohungen hat Johan Oelkers keine Angst vor einem erneuten Treffen. „Entweder fahr ich dann richtig schnell, dann gibts richtig viel Staub und dann bleibe ich stehen und warte auf ihn, oder ich bleib stehen, grüße nett und quatsche nochmal mit ihm.“ erzählt er RTL Nord am Telefon. Durch das Feedback aus dem Netz wurde er nochmal in seinen Ansichten bestätigt. Der Passant aus dem Video wollte sich zu der Sache gegenüber RTL Nord nicht äußern.