RTL News>Verbrauchertests>

Online-Banking, Abgasnorm und Kita-Gebühren: Das ändert sich im September 2019

Neue Regeln fürs Online-Banking, sinkende Kita-Gebühren und kostenlose Filme

Das ändert sich im September 2019

Young woman using laptop at table Keine Weitergabe an Drittverwerter.
Bei Online-Bankgeschäften wird es im September für Nutzer sicherer - aber auch komplizierter.
picture alliance / Bildagentur-o, Tetra Images

Die wichtigsten Änderungen ab September 2019

Auch im September treten wieder neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Eine große Änderung für Verbraucher gibt es beim Online-Banking. Das soll ab Mitte September sicherer werden - aber auch komplizierter. Außerdem gilt ab September unter anderem eine neue Abgasnorm, in München sinken die Kita-Gebühren und freiberufliche Hebammen in Bayern werden finanziell unterstützt.

Neue EU-Richtlinie soll Online-Banking sicherer machen

Wer online zahlen will, für den reicht es bald nicht mehr, sich mit nur einem Passwort einzuloggen. Am 14. September tritt eine neue Online-Bezahlrichtlinie der EU in Kraft, die sogenannte PSD 2 (Payment Services Directment 2). Die macht das Bezahlen im Netz sicherer, aber auch komplizierter. Nutzer müssen sich dann mit der sogenannten Zwei-Faktor-Authentifizierung anmelden , um online Bankgeschäfte erledigen oder sich ins Online-Banking einloggen zu können. Die iTAN-Listen werden damit ungültig.

Auch bei Online-Zahlungen mit der Kreditkarte müssen Nutzer bald eine weitere Sicherheitshürde nehmen. Hier werden bald neben der Prüfnummer auf der Rückseite der Karte ein Passwort oder eine Transaktionsnummer (TAN) gefordert, die auf das Handy des Kunden geschickt wird. Weil viele Online-Shops aber Probleme mit der Umstellung auf die neue Sicherheitsstufe haben , hat die EU ihnen hier eine Gnadenfrist eingeräumt.

Aldi verlangt einen Cent pro Plastiktüte

Hand picking peaches at fruit stall model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY ZEF004191
Die kleinen Plastiktüten für Obst und Gemüse kosten ab September bei Aldi einen Cent pro Stück.
www.imago-images.de, imago images / Westend61, via www.imago-images.de

Ab dem 1. September 2019 bittet Aldi seine Kunden für die Plastiktüten in der Obst- und Gemüseabteilung zur Kasse: Einen Cent sollen sie dann pro Tüte bezahlen . Das Unternehmen reagiert damit auf die Kritik über die Plastikflut in Supermärkten. Umweltschützer bemängeln, dass die eher symbolische Summe pro Tüte ihre abschreckende Wirkung verfehlen könnte und fordern einen höheren Preis.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Asylbewerber bekommen weniger Geld

Zum 1. September 2019 ändert sich das Asylbewerberleistungsgesetz. Damit werden Asylbewerbern die Geldleistungen gekürzt, weil die Kosten für Strom und Wohnungsinstandhaltung ausgegliedert werden. Statt 354 Euro bekommen Alleinstehende und Alleinerziehende, die nicht in einer Sammelunterkunft leben, dann nur noch 344 Euro im Monat. Paare, die in einer Wohnung oder Gemeinschaftsunterkunft leben, kriegen statt je 318 Euro künftig 310 Euro monatlich. Für Kinder von sechs bis 13 Jahren gibt es mit der Gesetzesänderung mehr Geld: 268 statt 242 Euro.

Youtube zeigt Filme und Serien kostenlos

Youtube-Nutzer können ab dem 24. September 2019 auf zahlreiche Original-Filme und Serien zugreifen, die bisher nur zahlende Nutzer mit Premium-Abo sehen konnten. Youtube will damit stärker auf Finanzierung mit Werbung setzen, denn Nutzer ohne Premium-Abo müssen Werbeeinblendungen bei den Inhalten in Kauf nehmen. Bei den dann verfügbaren Youtube-Originals handelt es sich um von Youtube eigenproduzierte Filme und Serien.

Eigenproduzierte Dokus und zahlreiche Serien können Sie übrigens auch bei TV NOW sehen .

Kita-Gebühren in München

In München werden zum 1. September 2019 die Kita-Gebühren gesenkt - und zwar sowohl für städtische Einrichtungen als auch für solche, die an der Münchner Förderformel teilnehmen. Unabhängig vom Einkommen der Eltern und der Betreuungszeit fallen für einen Kindergartenplatz für Drei- bis Sechsjährige dann gar keine Kita-Kosten mehr an. Für einen Krippenplatz für Kinder bis drei Jahre müssen Eltern erst ab einem Haushaltseinkommen von mehr als 50.000 Euro im Jahr Gebühren zahlen.

Niederlassungsprämie für Hebammen in Bayern

09.05.2019, Niedersachsen, Hannover: Eine Hebamme untersucht im Rahmen der Vorsorge eine Schwangere (gestellte Szene). Die Region Hannover startet mit pro familia Niedersachsen und dem Hebammenverband Niedersachsen eine Hebammenzentrale, die die Vers
Freiberufliche Hebammen in Bayern werden ab September finanziell unterstützt.
jst jat, dpa, Julian Stratenschulte

Ab dem 1. September 2019 können freiberufliche Hebammen in Bayern finanzielle Unterstützung beantragen. Wer sich in Bayern niederlässt und sich dort als Hebamme selbstständig macht, bekommt dann eine einmalige Prämie in Höhe von 5.000 Euro. So soll der Einstieg in den Beruf erleichtert werden. Berechtigt sind auch Hebammen, die eigentlich festangestellt, nebenbei aber auch freiberuflich in der Geburtshilfe tätig sind.

Neue Abgasnorm für Neuwagen tritt in Kraft

Für alle neu zugelassenen Fahrzeuge gilt ab dem 1. September 2019 die neue Abgasnorm Euro 6d-Temp. Dazu wird zu dem Stichtag auch der sogenannte RDE-Test verpflichtend für alle neuen Fahrzeuge eingeführt. RDE steht für "Real Driving Emissions": Bei dem Test werden die Emissionswerte der Fahrzeuge unter den realen Alltagsumständen ermittelt, was realistischere Werte als die von den Herstellern angegebenen hervorbringt.

Passend zum Thema: Mit dem Autokredit-Vergleich den richtigen Kredit finden!

FIFA 20 wird veröffentlicht

Der Hersteller Electronic Arts bring am 27. September 2019 die neue Version FIFA 20 für Xbox One, die Playstation 4, Nintendo Switch und den PC heraus. Für FIFA 20 wurde ein neuer Street-Modus namens Volta angekündigt, der allerdings nicht auf Nintendo Switch spielbar sein wird.