RTL News>Rtl Nord>

Ohne seine junge Spenderin wäre Jan Böttcher (31) aus Hamburg wohl nicht mehr am Leben

Wie Sie noch heute eine gute Tat vollbringen können

Ohne seine junge Spenderin wäre Jan Böttcher (31) nicht mehr am Leben

Wie Sie noch heute eine gute Tat vollbringen können Jan Böttcher verdankt ihr das Leben
01:02 min
Jan Böttcher verdankt ihr das Leben
Wie Sie noch heute eine gute Tat vollbringen können

30 weitere Videos

Am 28. Mai ist Welt-Blutkrebs-Tag. Pro Jahr erkranken in Deutschland rund 13.700 Menschen an Leukämie. Für einige ist eine passende Stammzellenspenderin oder ein passender Stammzellenspender die letzte Rettung – so war es auch bei Jan Böttcher. Jetzt kämpft er sich dank seiner jungen Spenderin zurück ins Leben.

Wer Jan Böttchers rettende Spenderin ist und wie die beiden heutzutage zueinanderstehen, sehen Sie im Video.

Vom Marathonläufer zum Rollstuhlfahrer

Drei Jahre ist es schon her, dass Jan Böttcher die lebensrettende Stammzell-Transplantation erhalten hat. Allerdings ist der 31-Jährige und ehemaliger Marathonläufer noch immer auf einen Rollstuhl angewiesen - aber er lebt. Kurze Strecken schafft er bereits auf Krücken - der ehemalige Hobby-Läufer gibt nicht auf und macht viel Physiotherapie. Puzzeln hilft ihm, seine Konzentration aufrecht zu erhalten. "Gerade wenn man so Chemo-Phasen lange hatte - mit Strahlentherapie - wird auch da die Konzentration in Mitleidenschaft gezogen“, sagt Jan Böttcher in einem Interview mit RTL Nord.

"Ist schon ein blödes Gefühl"

2017 hat der damals 26-jährige die Diagnose chronische Leukämie erhalten. "Das erste Mal war schon echt hart, muss ich sagen, das erste Mal seine Eltern anzurufen und zu sagen, ähm ich liege im Krankenhaus. Verdacht auf Leukämie. Ist schon ein blödes Gefühl, um es mal milde auszudrücken. Ja und beim zweiten Mal, war es auch so“, gesteht Jan Böttcher im RTL Nord-Interview.

Zu Beginn ist die Krankheit nur sehr langsam vorangeschritten. Mit Medikamenten kann er zunächst sogar noch weiterhin Sport machen und absolviert Marathons und Triathlons. Kurz nach seinem letzten Halbmarathon Anfang 2019 dann der Schock: Eine akute Leukämie wird von den Ärzten festgestellt. Der Blutkrebs vermehrt sich jetzt in kürzester Zeit explosionsartig und unkontrolliert. Sofort muss Jan Böttcher eine neunwöchige Chemotherapie am Uniklinikum Eppendorf beginnen.

Doch plötzlich die rettende Nachricht: Sein genetischer Zwilling wurde gefunden und kann Stammzellen spenden.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Seinen Traum verliert er nie aus den Augen

Jan Böttcher ist ein Kämpfer, lässt sich nicht unterkriegen und behält seine Lebensfreude. "Bis jetzt habe ich es auch geschafft, auch wenn ich ein paar Rückschläge zwischendurch hatte, bin ich trotzdem immer gestärkt wieder gekommen“, so der 31-Jährige. Ab Juni will er sogar tageweise wieder arbeiten können - ein wichtiger Schritt zurück zur Normalität. Sein größter Traum für die Zukunft: Irgendwann wieder Rennrad fahren und laufen zu können.

Und das alles Dank einer Spende - für seine Spenderin selbstverständlich, für Jan Böttcher lebensrettend.

Aktuelle Aktionstage der DKMS - vielleicht sind auch Sie ein genetischer Zwilling

Alle 27 Sekunden erhält irgendwo auf der Welt ein Mensch die Diagnose Blutkrebs. Allein in Deutschland sind mehr als 6 Millionen Menschen in der Kartei registriert. Doch noch immer findet allein in Deutschland jede zehnte Blutkrebspatientin oder Blutkrebspatient keine passende Spende.

Bei dem Surf-Festival auf Fehmarn gibt es aktuell noch bis zum 29.05. einen Aktionstag als Zeichen der Solidarität – einfach vorbeischauen und mitmachen. In diesem Jahr möchte die DKMS vor allem junge Menschen motivieren, sich als potenzielle Stammzellspender:innen registrieren zu lassen.

Alternativ können Sie sich auch einfach online ein Registrierungsset bestellen, Abstrich machen und zurückschicken. Vielleicht sind auch Sie dringend gesucht und können eine Lebensretterin oder ein Lebensretter sein.