RTL News>News>

Österreich: Tierquäler fesselt Hund Liam und wirft ihn in Brunnen - Haftstrafe droht!

Hund Liam gefesselt in Brunnen geworfen

Österreich: Tierquäler droht Haftstrafe

Foto des gefesselten Border Collies Liam aus Österreich
Liam wurde gefesselt in einem Brunnen in Österreich gefunden.
Facebook/Chris Firebird

Nachdem der Besitzer von Border Collie Liam seinen geliebten Vierbeiner tot und gefesselt in seinem Brunnen entdeckt hat, ermittelt die österreichische Polizei nun auf Hochtouren. Dem mutmaßlichen Tierquäler droht sogar eine Haftstrafe.

Altlengbach: Tierquäler von Hund Liam droht Haftstrafe

Laut „Oe24“ könnte der Täter sogar bis zu zwei Jahre hinter Gitter bekommen. Um Liams Peiniger auf die Schliche zu kommen, ist laut Polizei Niederösterreich eine Belohnung ausgesetzt. Derzeit würden die Beamten Spuren, die vor Ort gesichert werden konnten, kriminaltechnisch untersuchen und auswerten.

Bild von Border Collie Liam aus Österreich
Zwei Tage lang suchte Christian Rezucha seinen geliebten Border Collie Liam.
Facebook/Chris Firebird

Liams Schicksal sorgt für Fassungslosigkeit

Das Schicksal des Border Collies Liam hat vielerorts Bestürzen ausgelöst. Der neun Jahre alte Hund war am 19. April von seinem Herrchen vermisst worden. Zwei Tage später dann die schreckliche Entdeckung: Hundepapa Christian Rezucha findet Liam tot im eigenen Brunnen. Die Feuerwehr holt das leblose Tier aus dem Schacht und offenbart Grausames: Die Pfoten und die Schnauze von Liam sind mit einer Paketschnur und einem Klebeband zusammengebunden. Das Tier hatte keine Chance, die schreckliche Attacke zu überleben. (jmu)