Finger weg vom Feierabendbier!

Warum Männer mit Kinderwunsch besser keinen Alkohol trinken sollten

Auch Väter in spe sollten einer chinesischen Studie zufolge keinen Alkohol trinken.
Auch Väter in spe sollten einer chinesischen Studie zufolge keinen Alkohol trinken.
© iStockphoto, STEEX

20. April 2021 - 13:28 Uhr

Nicht nur Frauen mit Kinderwunsch sollten auf Alkohol verzichten

Dass Frauen mit Kinderwunsch keinen Alkohol trinken sollten, ist weitreichend bekannt und erforscht. Das gilt erst recht, wenn die Frau bereits schwanger ist. Denn Alkoholgenuss kann die Fruchtbarkeit vermindern und das Risiko angeborener Erkrankungen erhöhen. Eine Studie chinesischer Wissenschaftler zeigt nun: Auch Väter in spe sollten dringend auf Feierabendbier und Co. verzichten - und zwar am besten schon sechs Monate vor der Zeugung ihres Sprosses.

Nur ein Bier die Woche kann dem ungeborenen Kind bereits schaden

An der im April 2021 im Wissenschaftsjournal "JAMA Pediatrics" veröffentlichten Studie nahmen 529.090 chinesische Paare mit Kinderwunsch teil. Bei mehr als einem Drittel dieser Paare trank der Vater Alkohol sowie 3,3 Prozent der Mütter. Insgesamt wurden 609 Kinder mit Fehlbildungen geboren. Um die Studienergebnisse neutraler beurteilen zu können, betrachteten die Forscher auch mögliche Störfaktoren – also solche, die ebenfalls ein Grund für angeborene Fehlbildungen sein können. Dazu zählten unter anderem: das Alter der Mutter, die Krankheitsgeschichte der Eltern, der Einnahme-Beginn von Folsäure, der Alkoholkonsum der Mutter sowie der Tabakkonsum des Vaters.

Es zeigte sich: Trank der Vater bis zu sechs Monate vor Schwangerschaftsbeginn mindestens ein Mal pro Woche Alkohol, erhöhte sich das Risiko für angeborene Fehlbildungen um 35 Prozent. Vor allem Lippen- oder Gaumenspalten traten bei den Babys öfter auf – bis zu 55 Prozent häufiger als bei Paaren, bei denen der Vater vor Beginn der Schwangerschaft auf Alkohol verzichtet hatte.

"Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Väter in spe dazu ermuntert werden sollen, ihren Alkoholkonsum vor der Zeugung anzupassen, um das Risiko für den Fötus zu reduzieren", lautet das Fazit der Wissenschaftler.

Video: Fetales Alkoholsyndrom: Dominiques (17) Mutter trank während der Schwangerschaft

Alkohol ist ein zerstörerisches Zellgift. Es kann selbst bei einmaligem Genuss dem Baby schaden. Trinkt eine Mutter während der Schwangerschaft häufig Alkohol, können sich Organe eines Kindes nicht richtig entwickeln und es wird mit einer Behinderung geboren, dem sogenannten Fetalen Alkoholsyndrom (FAS). Auch Dominique leidet seit der Geburt an dem fetalen Alkoholsyndrom, weil ihre Mutter in der Schwangerschaft Alkohol getrunken hat. Doch unterkriegen lässt sich die 17-Jährige durch die Folgen der Krankheit nicht – wie sie im Video berichtet.

Auch interessant