Ist es der vermisste 15-Jährige aus Hamburg?

Nach Badeunfall: Motorbootfahrer entdeckt Leiche bei Wedel

Einsatzkräfte suchten Freitagabend nach verschwundenem Schwimmer in Hamburg-Blankenese.
Einsatzkräfte suchten Freitagabend nach verschwundenem Schwimmer in Hamburg-Blankenese.
© dpa, Jonas Walzberg, jwp

22. Juni 2021 - 11:55 Uhr

Freitagabend war ein Junge beim Baden verschwunden

Ein Motorbootfahrer macht am Montagabend um kurz nach 19 Uhr auf der Elbe in Wedel eine grausige Entdeckung. Er sieht eine Leiche im Wasser treiben und alarmiert sofort die Polizei. Bei dem geborgenen männlichen Leichnam könnte es sich um einen vermissten Jugendlichen handeln. Ein 15-Jähriger war beim Baden am Falkensteiner Ufer in Hamburg-Blankenese am Freitagabend von der Strömung mitgerissen worden.

Obduktion soll Identität klären

Trotz mehrstündiger Suche mit Tauchern und Drohnen war der vermutlich ertrunkene Junge am Freitagabend nicht mehr gefunden worden. Der Leichnam, der jetzt entdeckt wurde, befindet sich im Institut für Rechtsmedizin, so die Aussage der Polizei RTL Nord gegenüber. Eine Obduktion soll die Identität der Leiche klären.

Messerangriff nach Badeunfall

Im Zusammenhang mit dem Badeunfall kam es vermutlich auch zu einer Bluttat in Hamburg-Harburg am Tag danach. Der 19-jährige Bruder des Jungen soll einen 16-Jährigen mit einem Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt haben. Der Jugendliche soll am Freitagabend beim Badeunfall in der Nähe gewesen sein. Der 16-Jährige wurde im Krankenhaus notoperiert und war auch am Montag noch in einem kritischen Zustand. Der Verdächtige, 19 Jahre alte Rumäne wurde rund vier Stunden nach dem Angriff festgenommen.

Laut Polizei ist nach den lebensgefährlichen Messerstichen gegen den Tatverdächtigen ein Haftbefehl erlassen worden. Der Tatvorwurf: Versuchter Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. (dpa/nid)