22. März 2019 - 12:06 Uhr

Mutter äußert sich in einem neuen Interview

Rebecca Reusch aus Berlin bleibt verschwunden. Trotz mehrerer großangelegter Suchaktionen der Polizei gibt es bislang keine Spur des Mädchens. Ihr Schwager Florian R. sitzt weiterhin in Untersuchungshaft. Er wird verdächtigt, etwas mit ihrem Verschwinden zu tun zu haben. Jetzt macht ihre Mutter Brigitte in einem Interview mit der Zeitschrift "Bunte" allerdings Andeutungen, die in eine andere Richtung führen: Rebecca könnte einen Freund aus dem Internet gehabt haben.

Hat Rebecca sich allein mit einem Fremden getroffen?

Brigitte Reusch
Rebeccas Mutter Brigitte Reusch deutet in einem Interview mit der Zeitschrift „Bunte" an, dass ihre Tochter sich mit einer Internetbekanntschaft getroffen haben könnte. Auf dem Foto ist sie in einem älteren Interview mit RTL zu sehen
© RTL

"Es gab da wohl tatsächlich jemanden. Einen Max oder Maxi", sagte Brigitte Reusch im Gespräch mit der Zeitschrift. Das habe Rebecca ihrer Mutter im Januar erzählt. Außerdem habe sie gesagt, dass er sie bald besuchen kommen wolle. "Ich sagte ihr, dass sie ihn auf keinen Fall allein treffen dürfe […] Sie versprach mir, jemanden mitzunehmen", so Brigitte Reusch. Hat Rebecca vielleicht nicht auf ihre Mutter gehört und sich doch alleine mit dem Fremden getroffen?

Brigitte Reusch vermutet etwas in diese Richtung – auch, weil eine pinke Fleecedecke zusammen mit ihrer Tochter verschwand. "Vielleicht hat sie diesen Jungen getroffen und die Decke mitgenommen, um sich draufzusetzen", erzählte sie der "Bunte".

Obwohl Rebecca seit mittlerweile über drei Wochen verschwunden ist, ist Brigitte Reusch sicher, dass ihre geliebte Tochter noch lebt: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie irgendwo verscharrt sein soll. Ich bin sicher, Becci lebt und wird von einem Fremden eingesperrt."

Polizei will sich nicht zu dem Bericht äußern

Die Polizei wollte sich auf Nachfrage von RTL nicht zu den Worten von Brigitte Reusch äußern. Die Beamten verfolgen weiterhin die Spur von Rebeccas Schwager Florian R. Er soll zum Zeitpunkt von Rebeccas Verschwinden allein mit ihr im Haus gewesen sein. Die Ermittler sind sich sicher, dass das Mädchen tot ist und es das Haus des Schwagers nie verlassen hat. Auch am Mittwoch suchte die Polizei mit Hilfe des Technischen Hilfswerks (THW) wieder in der Nähe der Autobahn A12, wo der Schwager mit seinem himbeerroten Twingo kurz nach Rebeccas Verschwinden unterwegs gewesen sein soll.

Warum fuhr Florian R. nach Polen?

Doch warum fuhr Florian R. überhaupt auf der A12 Richtung Polen? Was Rebeccas Eltern zu der mysteriösen Fahrt sagen, zeigt unser Video.