Leiche von Anna S. aus Gelsenkirchen wurde nie gefunden

Mord ohne Leiche: 47-Jähriger in Essen vor Gericht

Beginn Prozess um Mord ohne Leiche.
Beginn Prozess um Mord ohne Leiche.
© dpa, Marcel Kusch, mku lop

12. August 2020 - 12:27 Uhr

Mordmotiv soll Eifersucht gewesen sein

Michael S. aus Krefeld muss sich von heute Morgen an wegen Mordes vor dem Essener Schwurgericht verantworten. Der Angeklagte soll im Juni 2019 seine Ex-Freundin Anna S. umgebracht haben. Laut Anklage hatte er die in Gelsenkirchen wohnende Frau zu seiner Wohnung gefahren, sie gefesselt und mit einer Plastiktüte erstickt. Hintergrund der Tat soll Eifersucht gewesen sein. Angeblich wollte sich die Frau von ihm trennen. Die Leiche ist bis heute nicht gefunden worden.

Ermittler fanden belastendes Videomaterial

Der 47-Jährigen wurde im November 2019 festgenommen. Ermittler hatten auf sichergestellten Datenträgern belastendes Videomaterial gefunden. Anna S. war im Juni 2019 laut Polizei ohne erkennbaren Grund verschwunden.

Mann vergeht sich an Frau, die keine Reaktionen zeigt

Vermisste Anna S. Gelsenkirchen
Mit diesem Foto hatte die Polizei Gelsenkirchen nach der Frau gefahndet (Foto nachträglich verfremdet).

Die Staatsanwalt Essen geht davon aus, dass der Mann Anna S. ermordet hat. Laut der WAZ gibt es "ein Beweisstück, das jeden Zweifel beseitigen soll." Besagtes Videomaterial. "Wer das gesehen hat, kann nicht an einen Freispruch für Michael S. glauben", zitiert das Blatt den Rechtsanwalt Hans Reinhardt. Er vertritt die Schwester der Vermissten als Nebenkläger bei dem Prozess.

Das Video soll Michael S. angefertigt haben. Es zeige eine fast nackt am Boden liegende Frau, deren Kopf in einer Plastiktüte stecke. Der Mann, der die Aufnahmen macht, vergehe sich an der Frau, deren Körper keinerlei Reaktion zeige. "Kein Zucken ist zu sehen, keine Atembewegung." Dazu spreche ein Mann Obszönitäten, so der Bericht weiter.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Michael S. tötete eine Ex-Freundin mit 120 Messerstichen

Michael S. ist ein einschlägig vorbestrafter Verbrecher. 1999 wurde er zu elf Jahren Haft verurteilt. Wegen Totschlags. Er hatte seiner damaligen Ex-Freundin in deren Wohnung aufgelauert und die Frau mit 120 Messerstichen getötet.

Wie die Bild-Zeitung berichtet, wurde er zudem Anfang des Jahres vom Landgericht Krefeld zu zwei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt. Grund: Aus Eifersucht hat er seine zu aktuelle Freundin, eine 32-Jährige aus Essen gefesselt und verprügelt. Das geschah in einer "eigentlich harmonischen" Liebesnacht, der Angriff habe die Frau ohne jede Vorwarnung getroffen.