"Nächstes Jahr werde ich nicht mehr hier sein"

Mitten auf der Bühne: Herzzerreißendes Krebs-Outing von Radio-Moderator

James Whale
Der Radio-Moderator James Whale (71) leidet an Krebs im Endstadium.
instagram/jameswhaleradio

Der englische Radio-Moderator James Whale hat erklärt, dass er an Krebs im Endstadium sterben wird. Der 71-Jährige sprach am Montagabend (22. November) während einer herzzerreißenden Rede bei den „British Curry Awards“ über seinen Kampf gegen die Krankheit.

Lese-Tipp: "Mir geht es nicht so gut" – Kampf gegen Krebs: Ralph Siegel hofft auf ein Weihnachtswunder

Familienvater besiegt Krebs acht Mal "Wie ein Wunder!“
03:16 min
"Wie ein Wunder!“
Familienvater besiegt Krebs acht Mal

30 weitere Videos

Radio-Moderator spricht über Krankheit: „Habe Krebs im Endstadium“

Whale sagte dem Publikum, dass er nur noch wenige Monate zu leben habe – und das zwei Jahre, nachdem er bekannt gegeben hatte, dass er gegen Krebs kämpft. Nach und nach habe sich der Krebs auf sein Gehirn, seine Wirbelsäule, seine Nieren und seine Lunge ausgebreitet.

Bei der Zeremonie sprach der Moderator das Publikum direkt an und sagte: „Ich weiß, dass viele von Ihnen mich nicht mögen werden, aber nächstes Jahr um diese Zeit werde ich nicht hier sein. Ich habe Krebs im Endstadium. Wie Sie vielleicht hören können, bin ich es. Ich habe eine Chemotherapie gemacht, die mir das Atmen erschwert, aber mir geht es gut“, sagte der Moderator laut eines aktuellen Berichts des „Daily Mirror.“

Lese-Tipp: Jonnie Irwin (48) hat Krebs im Endstadium – "Ich weiß nicht, wie lange ich noch lebe": Britischer TV-Moderator erhält Schock-Diagnose

Bilderbuch erklärt Kindern, was bei Krebs im Körper passiert "Das tapfere Häschen"
05:12 min
"Das tapfere Häschen"
Bilderbuch erklärt Kindern, was bei Krebs im Körper passiert

30 weitere Videos

Radio-Moderator mit Lebensweisheit und Appell: „Verschwende deine Zeit nicht“

„Ich bin jetzt in meinen 70ern und ich möchte nur sagen, verschwende deine Zeit nicht mit dummen Dingen, die keine Rolle spielen“, sagte er. Er habe ein tolles Leben geführt und genieße auch jetzt jeden Tag.

James sprach weiter über seinen Freund Enam Ali, Gründer der „British Curry Awards“, der kürzlich an Krebs gestorben war. „Er war einer meiner besten Kumpels, er hat uns gezeigt, dass wir als Gemeinschaften alle miteinander auskommen können. Dafür möchte ich Ihnen heute Abend einen Applaus aussprechen“, so Whale weiter.

Wer gegen Krebs gewinnt, schafft alles...oder? Für Mareile ein Klacks?
04:31 min
Für Mareile ein Klacks?
Wer gegen Krebs gewinnt, schafft alles...oder?

30 weitere Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Ihre Erfahrung interessiert uns! Sind Sie schon mal an Krebs erkrankt?

Radio-Moderator James Whale hat erst letztes Jahr wieder geheiratet

Trotz der schrecklichen Neuigkeiten machte James Whale für die Zeremonie einen positiven Eindruck. Der Radio-Star zeigte sich auf dem roten Teppich für die Kameras und posierte mit seiner Frau Nadine Talbot-Brown, die er letztes Jahr geheiratet hatte.

James sprach kürzlich in seiner Kolumne mit „The Express“ über seine Krebsdiagnose, als er Jonnie Irwin von „A Place In The Sun“, der ebenfalls Krebs im Endstadium hat, sein Mitgefühl ausdrückte.

Hier schrieb er: „Ich fand es sehr schwierig, über meinen Krebs zu sprechen, weil ich nicht wollte, dass die Leute denken, ich würde es benutzen, um Sympathie zu bekommen oder aus irgendeinem anderen Grund“, so der Moderator.

„Ich will kein Mitgefühl; ich hatte ein gutes Leben, aber ich finde, dass es mir hilft, darüber zu sprechen, und obwohl das egoistisch klingen mag, hilft es hoffentlich auch anderen.“

Lese-Tipp: Keine "Samthandschuhe" mehr – Sonya Kraus ist krebsfrei: Jetzt will sie ihre Bucket List abarbeiten

James Whale verlor Frau Melinda bereits 2018 an Lungenkrebs

Vor zwei Jahren musste Whale aus gesundheitlichen Gründen bereits eine Auszeit von seiner Rolle als Radio-Moderator nehmen. Er ist bislang immer offen mit seinem Kampf gegen den Krebs im Laufe der Jahre umgegangen und gab zu, dass er bei der ersten Diagnose sogar darüber nachdachte, sein Leben in einer Einrichtung für begleiteten Suizid zu beenden. Whale entschied sich aber dagegen, weil er über 70 Jahre alt werden wollte.

Auch in seinem unmittelbaren Umfeld musste er bis dahin mit einer Krebs-Tragödie umgehen, so war seine Frau Melinda 2018 an Lungenkrebs gestorben.

Der Radio-Moderator war in den 1980er Jahren berühmt geworden, als er sich als Moderator der „James Whale Radio Show“ etablierte. Der Radio-Star war außerdem 13 Jahre lang ein großer Name bei der Sportsendung: „talkSPORT.“ (mjä)