Verbraucherexperte verrät Tipps für die Buchung

Mietwagenpreise gehen durch die Decke - worauf Sie achten sollten

Mietwagen können im Urlaub eine echte Kostenfalle sein. Wie sie das umgehen können? Unser Experte hat Tipps für Sie.
Mietwagen können im Urlaub eine echte Kostenfalle sein. Wie sie das umgehen können? Unser Experte hat Tipps für Sie.
© Imago

25. Mai 2021 - 14:28 Uhr

Wenn der Mietwagen zum Luxus wird

Endlich wieder Urlaub! Viele freuen sich wieder zu verreisen, und das geht teilweise zu Spottpreisen. Nur richtig teuer wird es, wenn man sich am Traumziel auch frei bewegen will. Mietwagen sind dieses Jahr so teuer wie nie zuvor. Woran liegt das, und welche Tipps gibt es, um günstiger an einen Mietwagen zu kommen?

Lese-Tipp: So vermeiden Sie Buchungsfallen!

Anbieter an diesen Urlaubszielen setzen die Preise richtig hoch

Das Lieblingsurlaubsziel der Deutschen, Mallorca, vermerkt einen Preisanstieg von 94 Prozent im Vergleich zu 2019. Der Preis für Mietwagen hat sich hier also fast verdoppelt. In einem ausführlichen Preisvergleich von Check24 sind viele Urlaubsländer gelistet. Die Spitze im Preisanstieg von Mietwagen führt generell Spanien an. Insgesamt sind dort die Preise um durchschnittlich 82 Prozent gestiegen. Gefolgt wird Spanien von Italien mit einem Plus von 57 Prozent. Auf Platz drei liegt Frankreich mit 35 Prozent. Nur in der Türkei sinkt der Preis für Mietwagen um 7 Prozent. Aber sind diese Preisanstiege in allen anderen Ländern willkürlich oder wodurch lassen sie sich begründen? Unser Verbraucherexperten Ron Perduss verrät seine Tipps für alle baldigen Urlauber.

Warum sind die Preise dieses Jahr so enorm hoch?

"Die Mietwagenpreise gehen gerade europaweit durch die Decke. Hintergrund ist natürlich die gestiegene Nachfrage. Endlich können wir reisen, und damit ziehen auch die Buchungen an. Steigt die Nachfrage, steigen gewöhnlich eben auch die Preise. Dazu kommt aber auch, dass die meisten Mietwagenanbieter in den letzten Monaten ihre Flotte aus Kostengründen reduziert haben. Sie waren – wie auch Reiseveranstalter und Airlines – durch die Pandemie stark gebeutelt, haben bis zu 90% ihres Umsatzes verloren. Das bedeutet, dass im Vergleich zu den Vorjahren weniger Fahrzeuge zu Verfügung stehen. Es ist noch nicht absehbar, dass die Flotten in den nächsten Wochen aufgestockt werden können. Normalerweise werden Anfang des Jahres immer neue Fahrzeuge dazu genommen. Dies haben viele Mietwagenanbieter in diesem Jahr aber nicht gemacht."

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Bleiben die Preise so hoch?

"Es ist davon auszugehen, dass die Preise auch in den kommenden Wochen und Monaten hoch bleiben. Denn mit den anstehenden Lockerungen in den kommenden Wochen werden auch die Reisebuchungen immer mehr zunehmen. Nach über einem Jahr Corona-Pandemie ist die Sehnsucht nach Urlaub groß. Die ansteigende Nachfrage wird also dafür sorgen, dass die Preise auf hohem Niveau verbleiben - teilweise sogar weiter steigen."

Gibt es denn trotzdem einen richtigen Zeitpunkt für die Buchung eines Mietwagens?

"Ich würde mit dem Buchen eines Mietwagens nicht allzu lange warten. Gerade im Hinblick darauf, dass die Preise in der nächsten Zeit weiter steigen werden. Am besten bucht man über ein Mietwagenportal, bei dem man auch kurzfristig noch vor Reiseantritt stornieren kann. So ist man auf der sicheren Seite!"

Wo sollte ich buchen?

"Ich empfehle immer, über ein Vergleichsportal zu buchen. Der große Vorteil im Vergleich zu den Anbietern ist meist, dass auch noch bis kurz vor Anreise eine kostenlose Stornierung möglich ist. Ja, meist sind hohe Kaution zu leisten. Die sind aber unterschiedlich je nachdem bei welchem Mietwagen Anbieter man landet. Die Information findet man aber auch in den Vergleichsportalen wenn man sich ein bisschen durchklickt. Grundsätzlich ist die hohe Kaution erst mal kein Nachteil. Das Geld ist ja nicht weg."

Was sollte man sonst noch bei der Buchung eines Mietwagens beachten?

"Auf jeden Fall die Preise über mehrere Vergleichsportale miteinander vergleichen. Ausreichend Versicherungsschutz buchen! Das bedeutet: Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung und gegebenenfalls auch Zusatzversicherungen für Unterboden und Glas abschließen. Je nachdem, in welchem Urlaubsland Sie unterwegs sein werden. Haftpflichtversicherung mit einer hohen Deckungssumme von mindestens einer Million Euro. Buchen Sie immer eine faire Tankregelung – am besten "voller Tank bei Abholung – vollen Tank zurückbringen". Jede andere Variante kann im Nachhinein teuer werden."

"Bei der Abholung keine Versicherungen aufschwatzen lassen. Oft versuchen die Anbieter vor Ort, hier noch Extra-Geld zu machen. Gelockt wird immer mit Versicherungen, bei denen dann auf die Kaution für den Mietwagen verzichtet wird. Selbst bei Vollkasko-Schutz! Lassen Sie sich hier nicht über den Tisch ziehen. Bei den meisten Mietwagenportalen bedeutet die Vollkasko übrigens, dass Sie im Urlaubsland im Schadenfall die Kaution verlieren – diese aber dann in Deutschland im Rahmen des Versicherungsschutzes zurückerhalten."

Welchen Tipp haben Sie für Reisende?

"Wer dieses Jahr noch in den Urlaub fahren oder fliegen will, sollte sich mit der Buchung nicht allzu viel Zeit lassen. Die Kapazitäten sind (noch) begrenzt und ich gehe davon aus, dass die Preise auch noch weiter anziehen werden. Am besten fährt man mit einer Pauschalreise, weil hier die Absicherung für den Fall der Fälle am höchsten ist. Ein weiterer Vorteil: Die meisten Reiseveranstalter bieten flexible Umbuchungs- und Stornomöglichkeiten an. So können Sie auch noch kurz vor Abreise aus dem Reisevertrag kommen. Individualreisen sind derzeit noch eher nicht empfehlenswert, weil hier gegebenenfalls bei pandemiebedingten Absagen oft unklar ist, wie Sie als Verbraucher wieder an Ihr Geld kommen." (gas)

Auch interessant