6 Tage nach Geburt auf der Bühne

Melanie Müllers Kaiserschnitt-Geburt: Wie lange muss man sich schonen?

13. Oktober 2019 - 12:41 Uhr

Jedes dritte Kind kommt per Kaiserschnitt zur Welt

Immer mehr Kinder kommen per Kaiserschnitt auf die Welt – auch Ex-Dschnungelkönigin und Schlagersängerin Melanie Müller hat sich bei beiden Kindern für eine geplante Geburt entschieden. Wie schon bei Töchterchen Mia Rose (2) hat auch ihr kleiner Sohn per Kaiserschnitt das Licht der Welt erblickt. Im Video verraten wir Ihnen, wie der kleine Junge heißt.

Von Stillstand nach der Geburt hält die Schlagersängerin nicht viel. Bereits im Vorfeld verriet die 31-Jährige, dass sie fest geplant habe, ihre Fans bereits eine Woche nach der Geburt wieder auf der Bühne zu unterhalten. Und das hat sie jetzt gemacht. Aber ist eine schnelle Erholung nach einem Kaiserschnitt wirklich möglich? Wir sagen Ihnen, was bei dem Eingriff genau passiert.

Die Operation dauert etwa 50 Minuten

Schwangere, bei denen ein Kaiserschnitt notwendig ist, werden kurz vor der Operation lokal betäubt, teilweise bekommen sie auch eine Vollnarkose. Wenn die werdende Mutter keine Schmerzen mehr spürt, schneidet der Arzt ihre Bauchdecke auf. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder setzt der Chirurg den Schnitt senkrecht an (vom Bauchnabel bis hinunter zum Schambein) oder waagerecht über dem Schambein (auch 'Bikinischnitt' genannt).

Sobald der Schnitt gesetzt wurde, folgt ein zweiter Schnitt in die Gebärmutter der Frau, um das Baby aus dem Bauch zu holen. Hat das Kind das Licht der Welt erblickt, durchtrennt der Arzt die Nabelschnur, die das Baby und die Mutter verbindet. Danach entfernt er die Plazenta aus dem Bauch der Mutter. Die Bauchdecke wieder wieder vernäht, der Schnitt wird geschlossen. Insgesamt dauert der Eingriff um die 50 Minuten. Die Narbe, die dabei entsteht, verblasst mit der Zeit. ​Dabei ist es allerdings wichtig, dass die Kaiserschnittnarbe richtig gepflegt wird.

6 Wochen Erholung nach dem Kaiserschnitt

Damit Mutter und Kind den Kaiserschnitt gesund überstehen, bleiben sie zur Beobachtung noch drei bis fünf Tage in der Klinik. Häufig müssen die Neugeborenen einige Zeit auf der Intensivstation verbringen. Dort überwachen Spezialisten die Körperwerte der Babys und behandeln typische "Säuglings-Erkrankungen" wie beispielsweise Neugeborenen-Gelbsucht.

Auch wenn Mutter und Kind das Krankenhaus in der Regel schon nach wenigen Tagen verlassen können: Eine vollständige Erholung vom Kaiserschnitt dauert ungefähr sechs Wochen. Zwar können viele Frauen schon am Entbindungstag in Begleitung wieder aufstehen. Das ist auch wichtig, um einer Thrombose vorzubeugen. Aber bis zur ersten Nachuntersuchung, die nach sechs Wochen ansteht, sollte die Frau nicht schwer heben oder auch sonst keine körperlich anstrengende Arbeiten verrichten, wie die Techniker Krankenkasse empfiehlt. Denn eine mangelnde Schonung und Erholung können die Wundheilung stören und zu Entzündungen führen.

​Deshalb ist es wichtig, dass gerade in der ersten Zeit eine helfende Person zu Hause ist, die die Mutter bei der Versorgung des Babys unterstützt, die Hausarbeit mit übernimmt und sich gegebenenfalls um ältere Geschwisterkinder kümmert.