Verdächtiger wieder auf freiem Fuß

Anwohnerin beobachtete Entführung in Meckenheim: Wo sind Mutter (34) und Sohn (3)?

Vermisste aus Meckenheim (NRW): Mutter und Sohn vom getrennt lebenden Vater des Kindes entführt?
Vermisste aus Meckenheim (NRW): Mutter und Sohn vom getrennt lebenden Vater des Kindes entführt?
© Polizei

11. Juni 2021 - 17:03 Uhr

Meckenheim: Anwohnerin beobachtete die Entführung

Es klingt wie im Krimi: Am Donnerstagvormittag (10. Juni) sollen eine Mutter und ihr Sohn von einem Mann in ein Auto gezerrt und entführt worden sein. Eine Augenzeugin berichtet RTL: Zwei Frauen sollen Mutter und Kind in ein Auto gezogen haben. Der Verdacht der Polizei: Sie könnten dem Vater des Kindes geholfen haben. Am Donnerstagnachmittag nahm die Polizei den 39-Jährigen in seiner Wohnung in Ratingen (NRW) vorläufig fest. Doch: Am Freitagnachmittag ließen sie ihn wieder frei. Von Mutter und Kind fehlt weiter jede Spur.

Augenzeugin berichtet gegenüber RTL

Eine Anwohnerin erzählt einem RTL-Reporter, sie habe das Schreckenszenario mitbekommen, als sie am Fenster stand. Die Frau, die unerkannt bleiben will, berichtet, wie am Donnerstagmorgen ein weißes Auto neben der Mutter und ihrem Sohn hielt. Aus dem Auto seien zwei Frauen gesprungen, die die beiden mit Gewalt in das Auto gezerrt hätten.

Die Mutter habe laut nach Hilfe geschrien: "Ich war zu Tode erschrocken. Ich war entsetzt", erzählt die Augenzeugin. "Ich kann nicht fassen, dass sowas hier passiert." Ihre Zeugenaussage habe sie bei der Polizei bereits gemacht.

Mutter und Sohn könnten gegen Willen festgehalten werden

Doch wo sind die 34-jährige Mutter und ihr dreijähriger Sohn aus Meckenheim jetzt? Die Polizei befürchtet, dass die beiden gegen ihren Willen festgehalten werden und ermittelt wegen des Verdachts auf Freiheitsberaubung. Noch immer hat die Polizei keinerlei Hinweise auf den Aufenthaltsort der beiden und fahndet weiter mit Hochdruck – mittlerweile sogar international. Sie schließe nämlich nicht aus, dass die beiden von anderen – bislang unbekannten – Mittätern außer Landes gebracht wurden.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Polizei hat noch keine Hinweise - Ehemann wieder auf freiem Fuß

Unter dringendem Tatverdacht hatten die Ermittler den getrennt lebenden 39-jährige Ehemann und Vater des Kindes festgenommen. Dieser wurde bereits am Donnerstagnachmittag zwischenzeitlich festgenommen. Seit Freitagnachmittag ist er wieder frei, was die Polizei so begründet: Man habe ihm "keine direkte Beteiligung an dem Tatgeschehen in Meckenheim" nachweisen können.

Doch die Suche geht weiter, wie ein Polizeisprecher am Freitag gegenüber RTL mitteilte. Denn sowohl die Vernehmung des Ehemanns als auch die öffentliche Fahndung habe bisher zu keinen Hinweisen geführt. Die zwei Frauen, die möglichen Komplizinnen des Mannes, konnten ebenfalls noch nicht gefunden oder identifiziert werden. Auch nach ihnen fahndet die Polizei den Angaben zufolge weiter.

Trennung nach häuslicher Gewalt

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatte sich die 34-jährige von ihrem Ehemann im November 2020 getrennt. Anschließend war sie mit dem Sohn nach Meckenheim gezogen. Laut Polizei sollte in Kürze eine gerichtliche Entscheidung hinsichtlich des Sorgerechts für den gemeinsamen Sohn anstehen.

Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche

Haben Sie die beiden Personen seit Donnerstag (10. Juni), nach 9 Uhr gesehen? Hinweise zu dem Aufenthaltsort nimmt die Polizei Bonn unter der Rufnummer 0228 15-0 oder die Polizei der Kreispolizeibehörde Mettmann unter der Rufnummer 02104-9826210 entgegen. (nfi/swi)

Auch interessant