"Wir lieben ihn von Herzen, aber er stinkt so"

"Babys Kopfhaut stinkt nach Kotze": Mutter bittet auf Facebook um Rat

Eine Mutter fragte auf Facebook um Rat, weil der Kopf ihres Kindes einen penetranten Geruch angenommen hatte.
© iStockphoto, Imgorthand (Symbolbild)

07. November 2020 - 11:05 Uhr

Ungewöhnlichen Frage an die Facebook-Community

Die Mutter eines kleinen Sohnes wendet sich mit einer ungewöhnlichen Frage an die Facebook-Community – und sorgt damit für große Erheiterung. Ihr übelriechendes Problem: Der Kopf ihres einjährigen Nachwuchses riecht stark nach Erbrochenem - und zwar so sehr, dass selbst ein Bad nichts dagegen ausrichten kann.

Ein Kindergeburtstag mit stinkigen Folgen

Facebook-Userin Nicky weiß nicht weiter: Zur Feier des ersten Geburtstages ihres Sohnes durfte der kleine Mann an seinem Mini-Geburtstagskuchen - inklusive Mascarpone-Frosting - herumpatschen und naschen. Doch das sollte die Mama schnell bereuen. Denn seitdem geht vom Kopf des Kindes ein penetranter Geruch aus - "irgendwie nach Kotze", wie Nicky es in ihrem Post in Nett-Werk Köln beschreibt. Ein Bad habe keine Abhilfe geschaffen und auch Google habe bisher keine hilfreichen Tipps ausgespuckt, erklärt sie. "Wir lieben ihn von Herzen, aber der stinkt so am Kopf", scherzt die Mutter des kleinen Stinkers und bittet die Community um Rat. 

Viele etwas zu kreative Ratschläge

Mit ihrem Post sorgt die Mutter für Erheiterung bei den Facebook-Usern. "Ich kann gerade nicht mehr vor Lachen", schreibt eine Kommentatorin. "Zu geil, ihr habt mir den Tag gerettet", freut sich eine andere. Doch Facebook wäre nicht Facebook, wenn die Mutter nicht auch einige, nennen wir es mal kreative, Vorschläge erhalten hätte, wie sie den faulen Geruch auf Babys Kopf neutralisieren kann.

Neben Tomatensaft, Ketchup oder passierten Dosentomaten als Shampoo wird der Mama auch vorgeschlagen, sie solle ihr Kind mit Zwiebeln oder Zitrone einreiben, mit Dufterfrischer besprühen, Backpulver einmassieren oder mit Kaffeepulver peelen. "Oder ne Stunde rausstellen ...bei dem Wind", scherzt eine weitere Userin. Bratensauce helfe bei diesem Problem übrigens nicht, feixt ein anderer. Das sei eher hilfreich bei Sprachproblemen und Hautunreinheiten im Achselbereich. Ein weiterer Kommentator schlägt den Umtausch des Kleinen vor - schließlich sei der Garantie-Anspruch im Alter von eins sicher noch nicht erloschen.

LESE-TIPP: Baby-Pflege: Worauf Sie achtren sollten – und welche Produkte man wirklich braucht!

Mama bleibt cool

"Ich bedanke mich herzlich für die paar Tipps", freut sich Mama Nicky, die den Humor der Kommentatoren offensichtlich teilt und trotz der vielen Scherzantworten cool bleibt. Trotzdem wolle sie nun erst einmal aufhören, weiter am Kopf ihres Sohnes herumzuexperimentieren –mittlerweile rieche der nämlich nicht nur nach Erbrochenem, sondern auch nach Ketchup. "Wenn ich jetzt mit Essig drangehe, sieht er womöglich danach auch nichts mehr", scherzt sie. Ihr Plan sehe stattdessen so aus: Regelmäßiges Kopfwaschen und weiterhin Geduld haben.

Video: Kein Bock auf Ultraschall? Fötus zeigt seinen Eltern den Mittelfinger