Regeln im Überblick

Mallorca ab Dienstag Hochinzidenzgebiet: Müssen alle Urlauber in Quarantäne?

Mallorca ist ab Dienstag Hochinzidenzgebiet. Damit gelten für die beliebte Urlaubs-Insel erneut strengere Corona-Regeln.
Mallorca ist ab Dienstag Hochinzidenzgebiet. Damit gelten für die beliebte Urlaubs-Insel erneut strengere Corona-Regeln.
© imago images/Chris Emil Janßen, Chris Emil Janssen via www.imago-images.de, www.imago-images.de

23. Juli 2021 - 18:44 Uhr

Mallorca wird zum Hochinzidenzgebiet: Was bedeutet das für meinen Urlaub?

Es ist offiziell: Mallorca – sowie der Rest von Spanien – gilt ab Dienstag als Hochinzidenzgebiet. Im beliebten Urlaubsland und auf der Deutschen liebsten Insel steigen die Corona-Zahlen schneller als je zuvor seit dem Ausbruch der Pandemie. Mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 369,3 (Stand: 22. Juli) liegt mehr als sie 14-mal so hoch wie Ende Juni. Auch die Delta-Variante breitet sich stark aus und soll schon 85 Prozent aller Neuinfektionen ausmachen. Mit der Einstufung als Hochinzidenzgebiet ändern sich nun auch erneut die Corona- sowie die Ein- und Ausreise-Regeln für Mallorca-Urlaube, die ab Dienstag in Kraft treten werden.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Wann wird ein Land oder eine Region zum Hochinzidenzgebiet erklärt?

Das Robert Koch-Institut schreibt auf seiner Internetseite, dass die Einstufung als Hochinzidenzgebiet auf der Basis einer zweistufigen Bewertung vorgenommen wird. "Zunächst wird festgestellt, in welchen Staaten/Regionen es in den letzten sieben Tagen mehr als 200 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner gab", gibt das RKI an. Im zweiten Schritt prüfen die Experten dann anhand "weiterer qualitativer und quantitativer Kriterien", ob dort tatsächlich ein erhöhtes Infektionsrisiko vorliegt.

Eine Liste der Länder, die aktuell keine Risikogebiete sind, finden Sie hier.

Diese Quarantäne-Regeln gelten für die Heimkehr aus Hochinzidenzgebieten

  • Urlauber müssen sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in eine zehntägige Quarantäne begeben.
  • Ab Tag fünf der Quarantäne besteht jedoch die Möglichkeit, sich durch die Übermittlung eines negativen PCR-Tests an das Einreiseportal des Bundes frei zu testen.
  • Für Genesene und Geimpfte endet die Quarantäne bereits, sobald diese ihren Genesenen- oder den Impfnachweis an das Einreiseportal übermittelt haben.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Welche Quarantäne-Regeln gelten für Kinder?

  • Für Kinder jeden Alters gilt die Quarantänepflicht genau wie für Erwachsene.
  • Heißt: Bei der Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet gilt auch für sie eine Quarantänezeit von zehn Tagen.
  • Nach fünf Tagen können auch sie sich freitesten.
  • Das gilt bislang auch für ungeimpfte Kinder, deren beider Eltern sich durch einen Impfnachweis aus der Quarantäne befreien konnten.

Lese-Tipp: Eltern geimpft - Kinder nicht: Was Eltern zum Familienurlaub wissen müssen

Kann ich meinen Mallorca-Urlaub jetzt kostenfrei stornieren?

Zuerst einmal macht es einen großen Unterschied, ob Sie eine Pauschalreise bei einem Reiseveranstalter gebucht haben oder ob Sie Flug, Hotel und vielleicht Mietwagen einzeln gebucht haben.

Bei einer Individualreise stehen Ihre Chancen leider eher schlecht, im Falle einer Stornierung Geld zurückzubekommen beziehungsweise nichts zahlen zu müssen. Sie müssten sich dementsprechend mit jedem einzelnen Anbieter (also der Fluggesellschaft, dem Hotelbetreiber und der Mietwagenfirma) einzeln auseinandersetzen.

Pauschalreisen dagegen unterliegen rechtlich einem besonderen Schutz. Der macht es unter anderem einfacher, kostenfrei zu stornieren. Voraussetzung ist allerdings, dass "unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände" auftreten, die eine Reise für den Kunden erheblich beeinträchtigen und damit unzumutbar machen. Was als zumutbar gilt, sehen der Reiseveranstalter und Sie aber eventuell unterschiedlich. Relativ klar ist der Fall, wenn das Auswärtige Amt eine Reisewarnung für Ihr Urlaubsziel ausgesprochen hat oder zumindest in seinen Sicherheitshinweisen von einer Reise abrät.

Diese verschärften Regeln gelten ab sofort auf Mallorca

Auch die Balearen-Regierung selbst ruderte aufgrund der hohen Infektionszahlen bereits bei den Lockerungen einiger Corona-Beschränkungen zurück.

Gastronomie

Restaurants, Gaststätten, Bars und Co. müssen ab sofort verschärfte Regeln einhalten und früher schließen. Anstatt bis 2 Uhr dürfen sie nur noch bis 1 Uhr öffnen. Auch im Innenbereich der Gastros dürfen keine größeren Gruppen, die größer sind als vier Leute, gemeinsam am Tisch sitzen, im Außenbereich maximal acht.

Kontaktbeschränkungen

Von 1 Uhr bis 6 Uhr morgens dürfen sich der "Mallorca Zeitung" zufolge bald nur noch Personen treffen, die im selben Haushalt leben. Gemeinsam eingecheckte Hotel- oder Fincagäste sollen dabei als ein Haushalt gelten. Jegliche Versammlungen von Personen unterschiedlicher Haushalte, sowohl im Freien als auch in Innenräumen, sollen somit verboten werden.

Stände werden geschlossen

Auch der Zugang zu Stränden wird erneut eingeschränkt. Zwischen 22 Uhr und 6 Uhr morgens darf er vermutlich bald nicht mehr betreten werden.

(dpa, dhe)

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Coronavirus hält die Welt seit mehr als einem Jahr in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt spannende Dokumentation zur Entstehung, Verbreitung und den Folgen der Pandemie.

10 Fakten zur Corona-Impfung

Für viele Menschen rückt der erste Corona-Impftermin immer näher. Aber noch sind viele Fragen offen und täglich kommen neue hinzu. Wann kann ich mir einen Termin machen? An wen kann ich mich für einen Impftermin wenden? Worauf müssen Menschen mit Krebserkrankung und Schwangere achten? Darf ich mir meinen Wirkstoff selbst aussuchen und muss ich nach der Impfung die AHA-Regeln beachten? Sollte ich mich impfen lassen, obwohl ich schon Corona hatte? Diese und mehr Fragen beantworten wir in unserer Web-Story hier.

Auch interessant