RTL News>News>

Maddies Eltern veröffentlichen emotionales Statement: "Hoffnung nicht aufgegeben"

Deutscher Christian B. jetzt offiziell beschuldigt

Maddies Eltern veröffentlichen emotionales Statement: "Hoffnung nicht aufgegeben"

Maddie - vermisst seit 2007
Die Eltern der 2007 verschwundenen Maddie McCann
deutsche presse agentur

Was muss in diesen Eltern nur vorgehen? Im Jahr 2007 verschwand die kleine Maddie McCann aus einer Ferienanlage in Portugal. Seit diesem Zeitpunkt gilt das englische Mädchen als vermisst. Lange fehlte eine vielversprechende Spur. Selbst ihre eigenen Eltern gerieten ins Visier der Ermittler.

Doch jetzt nimmt der Fall wieder Fahrt auf: Der Deutsche Christian B. wird von den portugiesischen Behörden offiziell beschuldigt, etwas mit dem Verschwinden der damals Dreijährigen zu tun zu haben. Jetzt haben auch Maddies Eltern reagiert.

Verschwundene Maddie: Eltern veröffentlichen Statement

In einem Statement begrüßen Kate und Gerry McCann, dass es Fortschritte bei den Ermittlungen im Fall ihrer verschwundenen Tochter gibt. Und: Sie hoffen noch immer, dass sie eines Tages wieder mit ihrem Mädchen vereint sind – auch, wenn die deutschen Behörden den Fall inzwischen als Mordfall einstufen.

Die Eltern schreiben: „Wir begrüßen die Nachricht, dass die portugiesischen Behörden einen Deutschen im Zusammenhang mit dem Verschwinden unserer geliebten Tochter Madeleine zum ‘Arguido’ (Verdächtige) erklärt haben. Dies spiegelt den Fortschritt der Untersuchung wider, die von den portugiesischen, deutschen und britischen Behörden durchgeführt wird. Wir werden von der Metropolitan Police über die Entwicklungen auf dem Laufenden gehalten. Es ist wichtig anzumerken, dass der ‘Arguido‘ noch nicht wegen eines bestimmten Verbrechens im Zusammenhang mit Madeleines Verschwinden angeklagt wurde. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist, haben wir die Hoffnung nicht aufgegeben, dass Madeleine noch lebt und wir wieder mit ihr vereint sein werden.“

Der Verdächtige Christian B.

Was hat Christian B. mit dem Verschwinden von Maddie McCann zu tun? Diese Frage beschäftigt jetzt die Justiz in Portugal. Der derzeit in Niedersachsen inhaftierte Verbrecher wurde jetzt von der Justiz des südeuropäischen Landes "im Rahmen der Untersuchung der Umstände des Verschwindens von Madeleine McCann im Jahr 2007" offiziell beschuldigt.

Demnach gebe es "starke Hinweise auf die Ausübung von Straftaten", zitiert das Blatt eine Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft. Die Untersuchung erfolge "in Zusammenarbeit mit den englischen und deutschen Behörden", heißt es weiter. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg bestätigte auf RTL-Anfrage, dass ein Rechtshilfeersuchen aus Portugal eingegangen sei.

Christian B. wird verdächtigt, Maddie McCann entführt und getötet zu haben.
Christian B. wird verdächtigt, Maddie McCann entführt und getötet zu haben.
Privat
ARCHIV - 01.01.2007, Großbritannien, London: Madeleine "Maddie" McCann auf einem undatierten Kinderfoto vor ihrem Verschwinden 2007. Die Eltern von Maddie  haben den Entschluss der portugiesischen Ermittler begrüßt, den Deutschen Christian B. zum Ver
Vermisste Madeleine McCann
cul, dpa, Pa
Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Das Verschwinden der kleinen Maddie

Die kleine Maddie verschwand 2007 aus einer Ferienanlage im portugiesischen Praia da Luz. Die Eltern waren zu diesem Zeitpunkt mit Freunden essen. Die Kinder blieben alleine auf dem Zimmer. Jahrelang gab es keine heiße Spur in dem Fall. Erst seit Juni 2020 wird der Deutsche Christian B. verdächtigt, das Mädchen damals entführt zu haben. (lth)