Let's Dance 2016: Alessandra Meyer-Wölden fliegt in der achten Liveshow raus

26. Mai 2016 - 12:41 Uhr

Für Alessandra Meyer-Wölden ist in Show acht Schluss

In der achten Liveshow von "Let's Dance" 2016 stellen sich die sieben verbliebenen Promis und ihre Tanzpartner unter dem Motto "Around The World" neben ihren Einzeltänzen noch dazu einem großen Discofox-Marathon. Am Ende reichen die Zuschaueranrufe nicht für Alessandra Meyer-Wölden und sie scheidet mit ihrem Tanzpartner Sergiu Luca in der achten "Let's Dance"-Show aus.

In Show 8 von "Let's Dance" heißt es: Goodbye, Alessandra Meyer-Wölden.
In Show 8 von "Let's Dance" heißt es: Goodbye, Alessandra Meyer-Wölden.
© RTL / Stefan Gregorowius

In grünem Blickfangkleid wagt sich Alessandra Meyer-Wölden mit Profitänzer Sergiu Luca an einen Merengue zu "Suavemente" von Elvis Crespo. Nach dem Tanz ist die Jury allerdings nicht komplett Feuer und Flamme. Joachim Llambi kritisiert die "deutsche unterkühlte Art" der Performance: "Du hast Probleme in Lateintänzen. Das war keine Erfüllung, sorry." Dagegen meint Jorge, eine gute Show gesehen zu haben, vermisst allerdings etwas den Sex-Appeal des engen Tanzes. Alessandra bekommt von der Jury insgesamt 17 Punkte. Von den Zuschauern bekommt Alessandra Meyer-Wölden am Ende nicht genug Anrufe und scheidet in der achten "Let's Dance"-Show 2016 aus.

So aufregend war die achte Liveshow

Mit einem Charleston zu "Happy" von C2C wollen Victoria Swarovski und Erich Klann tänzerisch für das ganz große Glück bei der "Let's Dance"-Jury sorgen. Und das Juroren-Trio ist tatsächlich schwer angetan. "Das war grandios. Deine Mimik, Gestik, die Kombination mit Beinen, alles war da – auf den Punkt. Ich bin so happy. Super!" schwärmt Jorge Gonzalez. Auch Motsi Mabuses Freude ist explosiv: " Das war 'Boom'. Es wird sehr schwierig, das zu schlagen." Nur Joachim Llambi hat minimale Kritikpunkte, sieht kleine Unstimmigkeiten in den Bewegungen. Er freut sich aber, dass Victoria Swarovski das Publikum so sehr mitgerissen hat. Victoria und Erich erhalten 28 Jury-Punkte für ihren Charleston.

Sarah Lombardi und Robert Beitsch bringen indische Bollywood-Stimmung zu "Soni Soni" von Udit Narayan, Jaspinder Narula, Udbhav und Manohar Shetty aufs Parkett. Dafür gibt's stehende Ovationen. "Das war fröhlich, so laut wie ich. Ich habe das toll gefunden", kann sich Jorge Gonzalez für Sarahs Leistung begeistern. Auch seine Jury-Kollegin Motsi Mabuse ist nach dem Tanz von Sarah Lombardi von den Socken: "Ich bin begeistert, ich habe das Gefühl, das ist echt. Es war so authentisch." Insgesamt darf sich Sarah über tolle 27 Punkte von der Jury freuen.

Rock'n'Roll mit Ulli Potofski und Kathrin Menzinger zu "Blue Suede Shoes" von Elvis Presley – darauf hat sich Jorge gefreut. Zwar mag er Ulli und will mit ihm ein Bier trinken, zieht jedoch das Fazit: "Das war kein Rock'n'Roll." Im Gegensatz zu ihm weiß Joachim Llambi gar nicht, wie er bewerten soll: "Wir haben einen Paartanz, in dem eine dritte Person den größten Part übernimmt. Wie soll ich ihn bewerten?" Einen Punkt muss er gemäß Regelwerk geben. Ulli erreicht die Negativ-Rekordpunktzahl von drei Jury-Punkten – insgesamt. Und bleibt humorvoll wie immer.

Das wollen Julius Brink und Ekaterina Leonova überbieten und tanzen Lindy Hop zu "Sing, Sing, Sing" von The Andrew Sisters. Nach dem Tanz lobt Motsi "viel Energie" auf dem Tanzparkett, wo es wie bei "einem kleinen Film" zuging. Kollege Llambi vermisst allerdings eine gewisse Lässigkeit bei diesem lockeren Tanz – die hat Julius in seinen Augen nicht abliefern können. Neben Lob für die Fußarbeit von Jorge Gonzalez gibt's am Ende 24 Punkte für Julius Brink.

Keine Performance zum "Blitzdingsen" kommt von Eric Stehfest und Oana Nechiti mit Hip Hop zu "Men In Black" von Will Smith. Nach der Tanz-Show im schicken Anzug darf sich Eric nicht nur über Standing Ovations vom Saalpublikum, sondern auch über Lob von Motsi freuen: "Eric, du bist Vollprofi! Ihr enttäuscht nie. Ihr seid zwei starke Tänzer." Auch Joachim Llambi hat gute Nachrichten: "Heute mit Abstand die beste Performance bisher." Für den coolen Hip Hop kassieren Eric und Oana die volle Punktzahl ab: 30 Jury-Punkte!

Nach Erics starker Performance zeigen Jana Pallaske und Massimo Sinató einen Lambada zum Song "Lambada" von Kaoma – und wissen mit diesem Tanz ebenfalls zu fesseln. Dass die beiden das Leichte und Intime der Musik auf die Showbühne gebracht haben, freut Motsi Mabuse ganz besonders: "Total sexy." "Alles gut", resümiert Herr Llambi. Damit kommen Jana und Massimo auf satte 29 Punkte.

Nach den Einzeltänzen steht für alle noch ein großer Discomarathon an – an dessen Ende Victoria Swarovski zur Discoqueen bei "Let's Dance" 2016 gekrönt wird. Nach dem Discofox kommen Victoria und Erich auf die höchste Gesamtpunkzahl des Abends – 38. Danach folgen Jana und Massimo mit 35, Eric und Oana mit 34, Julius und Ekaterina mit 30, Sarah und Robert mit 29, Alessandra und Sergiu mit 20 und Ulli und Kathrin als Schlusslichter mit 4 Punkten. Am Ende muss sich jedoch nicht Ulli Potofski, sondern Alessandra Meyer-Wölden von "Let's Dance" verabschieden, da sie nicht genug Anrufe von den Zuschauern erhalten hat.