Leichlingen (NRW)

Trotz Impfung: Corona-Ausbruch in Altenheim - 17 Infizierte

In Deutschland wurden viele alte Menschen als Teil der Risikogruppe zuerst geimpft (Motivbild)
In Deutschland wurden viele alte Menschen als Teil der Risikogruppe zuerst geimpft (Motivbild)
© imago images/Joerg Boethling, Joerg Boethling via www.imago-images.de, www.imago-images.de

15. April 2021 - 6:54 Uhr

Leichlingen: Bewohner und Beschäftigte mit Corona infiziert

In einem Altenheim in Leichlingen im Rheinisch-Bergischen Kreis haben sich nach Angaben des Geschäftsführers 17 Bewohner und Beschäftigte mit Corona infiziert, obwohl sie bereits geimpft sind. Sie hätten glücklicherweise entweder gar keine oder nur schwache Symptome, sagte der Geschäftsführer des Heims, Joachim Noß, am Mittwochabend. Zuvor hatten "Rheinische Post" und "Bild"-Zeitung berichtet.

+++ Aktuelle Informationen zum Coronavirus im Live-Ticker.+++

Medienberichte: Virologen von Corona-Ausbruch trotz Impfungen überrascht

Schnelltests hätten den positiven Befund in den 17 Fällen erbracht, sagte Noß. Daraufhin seien PCR-Tests gemacht worden. Davon seien erst einige Ergebnisse da, aber auch diese seien positiv, sagte Noß. Weitere Anordnungen müssten nun vom Gesundheitsamt kommen.

Wie "Bild" und "RP online" übereinstimmend berichten, sind Virologen von dem Corona-Ausbruch trotz Impfschutz überrascht. "Bestätigt sich die Zahl, ist es ganz wichtig, dass man das aufarbeitet", sagte Professor Ortwin Adams von der Uniklinik Düsseldorf der "Rheinischen Post". Nach Angaben aus dem Virologischen Institut gehe man bislang von einer geringen Viruslast bei infizierten Geimpften aus. In Leichlingen könnte die Viruslast allerdings groß genug gewesen sein, damit sich das Virus unter Bewohnern und Beschäftigten ausbreiten konnte.

Quelle: DPA/RTL.de

Auch interessant