RTL News>News>

Lebensmittelvergiftung im Ägypten-Urlaub: Junge (6) stirbt - Vater und schwangere Mutter im Krankenhaus

Onkel fleht um Hilfe: Bitte helft uns, sie nach Hause zu bringen!

Ägypten-Urlaub: Junge (6) stirbt an Lebensmittelvergiftung - Vater und schwangere Mutter im Krankenhaus

Strand Sharm el Sheikh in Ägypten
Eigentlich wollte die Familie aus Sizilien nur einen schönen Urlaub im Badeort Sharm el Sheikh verbringen (Symbolbild)
iStockphoto

Aus diesem Urlaub wurde ein wahrer Albtraum: Antonio Mirabile (46), seine Frau Rosalia Manosperti (35) und ihr Sohn Andrea (6) aus Sizilien befanden sich im Urlaub in Sharm el Sheikh in Ägypten, als sie offenbar an einer Lebensmittelvergiftung erkrankten. Der Vater und die im vierten Monat schwangere Mutter liegen derzeit im Krankenhaus. Für ihren Sohn Andrea kam jede Hilfe zu spät: Er starb im Alter von nur sechs Jahren.

"Wir sehen keinen Ausweg aus diesem Albtraum"

Auch für Vater Antonio Mirabile sieht es laut dem italienischen Nachrichtenportal „Giornale di Sicilia“ sehr schlecht aus. Er sei ebenfalls schwer erkrankt, habe Nieren- und Herzprobleme, könne nicht mehr aufstehen und seine Sauerstoffversorgung liege bei 80 Prozent, berichtet sein Schwager und der Onkel des verstorbenen Andrea dem Portal.

Roberto Manosperti versucht darum nun alles, um seine schwangere Schwester und seinen Schwager so schnell wie möglich nach Italien bringen zu lassen. „Wir sehen keinen Ausweg aus diesem Albtraum, wir wollen unseren Schmerz zu Hause in Italien aushalten, aber wir wissen nicht, wie wir das anstellen sollen.“

Lese-Tipp: In welchem Urlaubsland darf ich Leitungswasser trinken - und wo auf keinen Fall?

Derzeit habe er keine gesicherten Informationen über den Zustand seines Schwagers, erklärt Manosperti bei „Giornale di Sicilia“ „Sie hatten eine Versicherung abgeschlossen und um einen Privatflug gebeten, aber sie brauchen die medizinischen Berichte des Krankenhauses, die nicht geliefert werden.“

Ärzte konnten nichts mehr für Andrea (6) tun

Die Familie wollte eigentlich einen zweiwöchigen Urlaub in einem Ressort in Sharm el Sheikh machen, hatte diesen „seit Monaten geplant“, wie Manosperti erklärt. Am vergangenen Freitag seien sie dann erkrankt. Das Kind und der Vater mit schwereren, die Mutter mit milderen Symptomen. „Sie haben sich die ganze Zeit übergeben“, so Manosperti weiter.

Also ging die Familie in die nahe gelegene Arztpraxis, erhielt laut Manosperti zunächst einen Tropf mit Kochsalzlösung und dann drei Tabletten zur Behandlung einer Lebensmittelvergiftung. Geholfen hat das offenbar nicht: „Meine Familienmitglieder kamen zurück ins Zimmer und erbrachen sich weiterhin, und das Gleiche am Samstagmorgen. Die Symptome sind nicht verschwunden. Also kontaktierten sie erneut den Arzt, der ihnen sagte, sie sollten am Nachmittag wiederkommen“.

Das Paar rief daraufhin einen Krankenwagen und fuhr ins Krankenhaus. Trotz einstündiger Wiederbelebungsversuche konnte man für den sechsjährigen Andrea nichts mehr tun. Vater Antonio Mirabile kam bewusstlos ins Krankenhaus, mit Symptomen eines beginnenden Nierenversagens, mit einer vergrößerten Niere und Atemproblemen, berichtet sein Schwager.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Justiz leitet Untersuchung ein

Das italienische Außenministerium, das italienische Konsulat sowie die italienische Botschaft in Ägypten sind über den Fall informiert. Sie sollen alle versichert haben, dass die Familie auf Staatskosten nach Palermo überführt wird, sobald sich die Situation verbessert hat und das Krankenhaus grünes Licht gibt.

Auch die Justiz hat laut „Giornale di Sicilia“ inzwischen eine Untersuchung eingeleitet und eine Autopsie des Kindes angeordnet. Doch bis die Familie weiß, was genau passiert ist, wird es wohl noch Monate dauern.

Hai beißt Österreicherin (68) Arm und Bein ab Horror-Attacke in Ägypten
00:36 min
Horror-Attacke in Ägypten
Hai beißt Österreicherin (68) Arm und Bein ab

30 weitere Videos

Hai-Attacken in der ägyptischen Urlaubsregion

Es ist nicht der einzige schreckliche Vorfall in der beliebten ägyptischen Urlaubsregion. Anfang Juli hat ein Hai zwei Menschen vor der Küste von Sahl Hasheesh nahe Sharm el Sheikh angegriffen. Eine 68-jährige Frau aus Österreich starb an den Folgen ihrer Verletzungen. Kurz darauf wurde eine Frau aus Rumänien tödlich verletzt . (akr)