Immer mehr Corona-Patienten in Kliniken

Krankenhäusern in Hamburg droht Überlastung

Die Intensivbetten mit Beatmungseinheit auf den Corona-Stationen könnten schon bald stark nachgefragt werden. (Symbolbild)
Die Intensivbetten mit Beatmungseinheit auf den Corona-Stationen könnten schon bald stark nachgefragt werden. (Symbolbild)
© deutsche presse agentur

29. Oktober 2021 - 9:12 Uhr

Steigende Corona-Infektionszahlen

Die Corona-Infektionszahlen steigen und damit wächst auch die Sorge in Hamburg vor einer Überlastung der Krankenhäuser. "Wir beobachten mit Sorge, dass die Zahlen der Corona-Patienten auf den Normalstationen und der Intensivstation wieder ansteigen", sagte Christian Weber, Chefarzt der Intensivmedizin in der Asklepios Klinik Wandsbek, dem "Hamburger Abendblatt".

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Auffrischungsimpfung ist wichtig

"Aber die Versorgungsqualität ist nach wie vor uneingeschränkt gewährleistet und wir sind weiter aufnahmebereit", so der Chefarzt. Im Krankenhaus behandelt würden überwiegend Ungeimpfte, die auch beatmet werden müssten. Dieser Zustand sei "vermeidbar", so Weber weiter. Die Geschäftsführerin der Hamburgischen Krankenhausgesellschaft, Claudia Brase, forderte im "Abendblatt" die im ersten Halbjahr Geimpften auf, sich "schnellstmöglich" eine Auffrischungsspritze abzuholen.

39 Covid-Patienten in Hamburg auf Intensivstationen

Zunächst sind Menschen über 70 und Beschäftigte in Pflege und medizinischen Einrichtungen mit Patientenkontakt dazu aufgerufen.

Am Donnerstag hatte die Gesundheitsbehörde die Zahl der Covid-19-Patienten in den Hamburger Kliniken mit 125 angegeben, davon wurden 39 auf Intensivstationen behandelt. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen beträgt in der Hansestadt zurzeit 410 (Stand 28.10.). (dpa/nid)