Kommentar zu Öffnungen in der Gastronomie

Macht die Hotels und Gaststätten für Geimpfte auf - am besten sofort!

Viele Betriebe sind mit einem Quasi-Berufsverbot belegt.
Viele Betriebe sind mit einem Quasi-Berufsverbot belegt.
© imago images/penofoto, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

04. Mai 2021 - 12:45 Uhr

Ein Kommentar von Christian Berger

Deutschland hat den Impf-Turbo angeworfen. Es sind noch unter 10 Prozent der Bevölkerung, die den kompletten Impfschutz haben. Aber die Zahl steigt stetig und damit die Hoffnung, dass Theater, Kinos, Gaststätten und Hotels wieder öffnen können. Zumindest für geimpfte Personen.

Und was sagt unsere Bundesjustizministerin Lambrecht heute im RTL/ntv-Frühstart: "Ich habe keinen Anspruch darauf, dass für mich etwas geöffnet wird." Das ist eine unglaubliche Aussage. Denn am Ende geht es noch nicht einmal um Privilegien für Geimpfte. Es geht darum, dass viele, sehr viele Betriebe in Deutschland mit einem Quasi-Berufsverbot belegt sind. Da sind tausende wirtschaftliche Existenzen mit im Spiel.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Der Verweis auf die Corona-Hilfen für die Betriebe ist eine Provokation

Christian Berger
Christian Berger kommentiert: Macht die Hotels, die Theater, die Kinos, die Gaststätten auf. Am besten sofort! Perspektive für die notleidenden Betriebe – statt einer immer stärker anschwellenden Pleitewelle.
© RTL

Ministerin Lambrecht argumentiert, dass die geschlossenen Betriebe für ihre Umsatzausfälle aktuell Hilfen vom Staat bekommen würde. "Das ist momentan der Weg um auszugleichen, dass in das Grundrecht eingegriffen wird," so die SPD-Politikerin.

Jeder Hotelier, jeder Gastronom, jeder Theaterbetreiber wird diese Worte als Provokation verstehen. Die Ministerin verweist auf Hilfen, die oft nicht kommen und schon gar nicht ausreichend sind. Außerdem wollen die Menschen wieder arbeiten, sie wollen nicht von Almosen des Staates leben. Es geht hier nicht um Privilegien, es geht hier um Grundrechte – und ausgerechnet die Bundesjustizministerin argumentiert dagegen. Das ist nicht nachvollziehbar!

VIDEO: Justizministerin Lambrecht dämpft Hoffnung für Gastronomen

TVNOW Doku "Zwischen Hoffnung und Tod - wer hat Schuld am deutschen Impf-Desaster?"

Könnten in Deutschland bereits mehr Menschen geschützt sein? Wer trägt die Schuld am Impf-Desaster? Die Bundesregierung? Die EU? Die Hersteller? Oder die Bundesländer? Die Dokumentation geht den Verantwortlichkeiten auf den Grund. Auf TVNOW: "Zwischen Hoffnung und Tod"

Den Betrieben laufen die Fachkräfte davon

Wahrscheinlich wird hier wieder das Bundesverfassungsgericht eingreifen müssen. Warum soll ein geimpfter Gastronom mit geimpftem Personal nicht geimpfte Gäste bedienen können? Das würde sich ja wirtschaftlich nicht lohnen, sagt Christine Lambrecht. Diese Entscheidung aber sollte sie besser den Betroffenen überlassen. Denn viele Betriebe wollen sehr wohl. Auch weil ihnen ansonsten die Fachkräfte in Dauerkurzarbeit weglaufen. Aktuell verlieren bayerische Hoteliers viel Personal an Österreich, wo noch in diesem Monats Hotels und Gaststätten wieder aufmachen.

Macht die Hotels, die Theater, die Kinos, die Gaststätten auf! Am besten sofort! Auf dass es eine Perspektive für die notleidenden Betriebe gibt – statt einer immer stärker anschwellenden Pleitewelle.

AUDIO NOW Podcast Empfehlung zum Thema Corona

Auch interessant