Folge vom Dauer-Lockdown

Hotels und Restaurants laufen wegen Corona die Mitarbeiter weg - wohl für immer

Fachkräfte im Hotel- und Gaststättenbereich werden nach dem Corona-Lockdown fehlen.
Fachkräfte im Hotel- und Gaststättenbereich werden nach dem Corona-Lockdown fehlen.
© picture alliance, Matthias Bein

04. Mai 2021 - 12:04 Uhr

Dehoga-Chefin: 12 Prozent der Beschäftigten sind schon weg

Seit rund einem halben Jahr sind Restaurants und Hotels geschlossen. Doch die Betriebe treiben nicht nur finanzielle Sorgen um. Es geht um die Zukunft: Die Mitarbeiter laufen weg. Man habe durch die Schließungen schon 12 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten verloren, sagt Ingrid Hartges, Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga), gegenüber RTL/ntv.

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Personeller Aderlass bei Hotelkette Maritim

"Es besteht eine große Sorge in der Branche. Durch den 2. Lockdown wurde bereits im Februar ein Rückgang von 12 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ausgewiesen, dies entspricht einem Verlust von 129.500 Arbeitnehmern. Das Kurzarbeitergeld hat zwar Schlimmeres verhindert, aber wenn es nicht endlich Öffnungstermine gibt, kann das zu einer "Katastrophe" führen", so Hartges. "Das Problem verschärfe sich vor allem dann, wenn in anderen EU- Länder Öffnungen erfolgen und hier in Deutschland nicht. Hoteliers berichten bereits von Abwerbungen aus dem Ausland."

Das bestätigt auch Monika Gommolla, Chefin der Hotelkette Maritim: Man verliere hochqualifizierte Beschäftigte, die man selbst ausgebildet habe. Mitarbeiter, die über Monate in Kurzarbeit waren, suchten sich Jobs in anderen Branchen. 90-prozentige Umsatzausfälle haben das vor Corona kerngesunde Unternehmen in die Knie gezwungen: Das Familienunternehmen muss sich von einem Teil der Standorte zu trennen.

Dehoga-Hauptgeschäftsführerin Hartges fordert deshalb im RTL-Interview eine Öffnung der Gastronomie für Geimpfte: "Wir erwarten, dass jetzt Hotels, Restaurants und natürlich die Außengastronomie für alle Geimpften, Genesenen und negativ Getesteten geöffnet werden."

AZE

TVNOW Doku "Zwischen Hoffnung und Tod - wer hat Schuld am deutschen Impf-Desaster?"

Könnten in Deutschland bereits mehr Menschen geschützt sein? Wer trägt die Schuld am Impf-Desaster? Die Bundesregierung? Die EU? Die Hersteller? Oder die Bundesländer? Die Dokumentation geht den Verantwortlichkeiten auf den Grund. Jetzt auf TVNOW streamen: "Zwischen Hoffnung und Tod- wer hat Schuld am deutschen Impf-Desaster?"

Auch interessant