Er kam mit einem seltenen Gendefekt zur Welt

Kleiner Kämpfer Gerrit (8): So geht es dem Jungen heute

10. Oktober 2021 - 11:05 Uhr

Weltweit nur unter 100 Kinder betroffen

Gerrit (8) ist ein Schulkind. Damit gerechnet hat wohl niemand, als wir den kleinen Kerl vor 4 Jahren das erste Mal kennengelernt haben. Der Junge kam mit dem seltenen Gendefekt MOPD 1 zur Welt. Meistens sterben Kinder innerhalb der ersten beiden Lebensjahre an Infektionen. Doch Gerrit entwickelt sich, macht Fortschritte auch dank seiner großen Schwester. Er geht in den Kindergarten und geht nun sogar zur Schule. Wie sehr Gerrit seiner Krankheit trotzt und einfach weiterlebt, sehen Sie im Video.

(ebr/dsp/jar)

MOPD 1 - ein extrem seltener Gendefekt

Dieser Defekt ist einer von fünf MPD-Gendefekten und so selten, dass es weltweit nur unter 100 betroffene Kinder gibt. Da so wenige Kinder von MOPD1 (Mikrozephalem Osteodysplatischem Primordialem Kleinwuchs Typ 1) betroffen sind, dauert es oft lange bis die Diagnose feststeht – manchmal bleibt sie auch komplett aus. Die durchschnittliche Lebenserwartung von Kindern mit MOPD1 liegt zwischen neun Monaten und zwei Jahren.

Der Gendefekt MOPD 1 wird autosomal-rezessiv vererbt.