Schreckliche Tat in Niederkassel-Mondorf

Unfassbare Tierquälerei! Kinder benutzen Katzenbaby als Fußball - Schädelbruch!

Kinder hätten mit ihrem Spielchen fast eine Baby-Katze getötet. (Symbolbild)
Kinder hätten mit ihrem Spielchen fast eine Baby-Katze getötet. (Symbolbild)
RTL

Es ist eine Tat, die so herzlos ist, dass man sie kaum glauben mag: Mehrere Kinder benutzen ein kleines Kätzchen als Fußball, kicken das wehrlose Katzenbaby zwischen sich hin und her. Eine Zeugin rettet das arme Tier vor dem Beinahe-Tod, doch das Kätzchen wird schwer verletzt.

Niederkassel-Mondorf: Kleine Katze erleidet nach Fußball-"Spiel" Schädelbasisbruch

Die „Bild“ berichtet von dem brutalen Vorfall, der sich demnach in Niederkassel-Mondorf im Rhein-Sieg-Kreis abspielte. Eine Zeugin namens Margarethe sah die Kinder offenbar beim „Spielen“ mit dem armen Tier, rettete die kleine Katze und verständigte eine Tierschützerin.

Diese brachte das Kätzchen später zum Tierarzt. Die Horror-Diagnose: Maggi, wie das arme Tier nach seiner Retterin benannt wurde, erlitt einen Schädelbasisbruch, zudem sind zwei Rippen angebrochen! Die Katze ist dem Tod offenbar nur knapp entronnen.

Tierquälerei: „Wie kann man mit einem Lebewesen Fußball spielen?“

Maggi ist sieben bis neun Wochen alt. Tierschützerin Gabriella Marchese päppelt das kleine Tier mit Flüssigkeit und Vitamin-Präparaten langsam aber sicher wieder auf.

Es ist nicht der erste Fall dieser Art: In Bayern spielte ein Neunjähriger kürzlich mit einem Murmeltier Fußball und trat das Tier dabei bewusstlos.

Die Herzlosigkeit der Kinder macht die Tierschützerin fassungslos: „Wie kann man mit einem Lebewesen Fußball spielen?“, fragt sie im Interview mit „Bild“. „Leute, erzieht eure Kinder anständig. Wo sind die Werte geblieben?“ (jda)