Heilmittel bei Migräne und Bluthochdruck?

Katja Burkard testet Meditation als Alternative zur Schulmedizin

18. Oktober 2019 - 16:38 Uhr

Keine Pillen, keine Spritzen, keine Chemie

Arbeit, Termine, voller Terminkalender. Das Ergebnis: Viel zu viel Stress und daraus resultierende körperliche Beschwerden. RTL-Moderatorin Katja Burkard sucht Alternativen zur Schulmedizin - also keine Pillen, keine Spritzen, keine Chemie. Bei der Suche nach einem Heilmittel bei Migräne und Bluthochdruck, oft durch einen stressigen Alltag verursacht, ist sie auf Meditation gestoßen. Gemeinsam mit Caroline, die von starker Migräne geplagt ist, hat sie an einer Gruppenmeditation teilgenommen. Wie die beiden die Sitzung erlebt haben und ob Caroline glaubt, mit Meditation endlich ihre Migräne bekämpfen zu können, sehen Sie im Video.

Was ist Meditation?

Meditation wird seit Tausenden von Jahren praktiziert. Durch die Konzentrationspraxis sollen Geist und Körper zur Ruhe kommen. So einfach die Erklärung, so schwierig ist dies, für manche Menschen umzusetzen. Zweck einer Meditation ist es, die Gedanken zu beruhigen und dabei voll und ganz im Hier und Jetzt anzukommen. Empfindungen, Überlegungen, Ängste, Absichten und Sorgen sollen dabei möglichst ausgeblendet werden. Der Geist soll konzentriert im jetzigen Moment ankommen. Für den geübten Meditierenden gibt es in der Phase der Konzentration keine Vergangenheit und keine Zukunft.

Wobei kann Meditation hilfreich sein?

Meditation kann auf den gesamten Körper wirken, insofern gibt es keine isolierten Wirkungsweisen. Wer meditiert, arbeitet aktiv an seiner Gesundheit, wird Schmerzen besser aushalten können und die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren können. Meditation wird besonders Menschen mit Bluthochdruck, Erkrankungen der Atemwege, chronischen Krankheiten, im Rahmen einer Krebs-Therapie oder im Rahmen einer allgemeinen Schmerz-Therapie empfohlen.