Tschüss, kleine Shampoofläschchen!

Kampf gegen Plastik: Marriot-Hotelkette will Einweg-Toilettenartikel verbannen

Diese kleinen Wegwerfartikel sollen aus den Hotelbadezimmern verschwinden.
© (C) CHUCK HSU 2019 ((C) CHUCK HSU 2019 (Photographer) - [None], iStock, CHUCK HSU

30. August 2019 - 12:08 Uhr

Reduzierung von Einwegprodukten

Bereits letztes Jahr hatte die Hotelkette Marriott angekündigt, bis Juli 2019 Strohhalme und Rührstäbchen aus Plastik abzuschaffen. Jetzt soll es in den mehr als 7.000 Hotels weltweit ab Ende 2020 auch keine Wegwerf-Toilettenartikel mehr geben. Die größte Hotelkette der Welt möchte dadurch den Plastikmüll eindämmen.

Keine kleinen Shampooflaschen in den Hotelbadezimmern mehr

Wer hat sich nicht schon einmal im Hotel über die Einmal-Toilettenartikel in den Badezimmern gefreut. Doch gut für die Umwelt sind die nicht. Deshalb wird es Shampoo, Conditioner, Lotion und Duschgel aus den kleinen Kunststofffläschchen zumindest in den Marriott International Hotels bald nicht mehr geben. Bis Dezember 2020 will der Hotelkonzern die Wegwerfartikel komplett aus seinen Badezimmern verbannen. Dann wird es in den Duschen nur noch große Shampooflaschen geben, die teilweise an der Wand montiert werden. Durch den Wechsel auf große Flaschen landen dann 500 Millionen Plastikfläschchen weniger auf dem Müll.

Die Gesetzgeber in Kalifornien überlegen, kleine Shampooflaschen bis 2023 in sämtlichen Hotels zu verbieten. Das Europäische Parlament hat Ende 2018 bereits ein Verbot für Einweggeschirr, Strohhalme, Wattestäbchen und andere Wegwerfartikel aus Plastik beschlossen.

Wir haben für Sie zusammengestellt, welche Alternativen es zu vielen Wegwerfartikeln aus Plastik gibt.

Auch interessant