Nicole (25) erhält Horror-Diagnose kurz nach Geburt ihres Babys

Schock für junge Mutter: Angebliches "Mundgeschwür" entpuppt sich als Krebs

Nur kurze Zeit nach der Geburt ihrer Tochter wird bei Nicole Freeman Krebs diagnostiziert.
Nur kurze Zeit nach der Geburt ihrer Tochter wird bei Nicole Freeman Krebs diagnostiziert.
© Kennedy News and Media

16. Juni 2021 - 9:41 Uhr

Fehldiagnose trotz fünf Arzt-Terminen

Nicole Freeman aus dem englischen York ist im vierten Monat schwanger, als sie eine unangenehme Veränderung an ihrer Zunge bemerkt. Weil zu diesem Zeitpunkt, Ende 2020, die Corona-Lage besonders dramatisch ist, sucht sie ihren Arzt nicht persönlich auf, sondern telefoniert mit diesem und schickt ihm Fotos ihrer Zunge. Sie müsse sich keine Sorgen machen, beruhigt der Mediziner die 25-Jährige, und verschreibt ihr lediglich eine Creme zur Behandlung für Mundgeschwüre. Doch die wunde Stelle bildet sich nicht zurück, sondern wird immer größer und schmerzhafter – bis Nicole eines Tages die Schock-Diagnose Krebs erhält.

Lese-Tipp: Lungenkrebs bei Maniküre entdeckt: Nagel-Designerin rettet Kundin das Leben

Entdeckung des Zungen-Tumors dank Geburt der Tochter

Insgesamt fünfmal habe sie während ihrer Schwangerschaft ihren Arzt kontaktiert, berichtet Nicole "Kennedy News and Media". Sie macht sich Sorgen, denn die Entzündung in ihrem Mund wird immer schlimmer. Als sie im März 2021 zur Geburt ihres Babys ins Krankenhaus kommt, fällt ihr das Sprechen bereits schwer. Die Ärzte im Krankenhaus schlagen sofort Alarm und untersuchen die junge Frau. Und das ist Nicoles großes Glück, denn das angebliche Geschwür stellt sich nur wenige Tage später als Mundkrebs heraus – der umgehend behandelt werden muss. "Ich war schockiert, absolut entsetzt und konnte nicht mal sprechen", erinnert sich die Britin gegenüber "Kennedy News and Media". "Ich sah meine kleine neu geborene Tochter an und weinte. Sie war gerade mal eine Woche alt."

Wäre ihre Krebserkrankung nur noch etwas länger unbemerkt geblieben, versichern ihr die Ärzte, so wäre eine Behandlung nur noch sehr schwer möglich gewesen. "Sie sagten uns, wenn Nicole nicht schwanger gewesen und für die Geburt ins Krankenhaus gegangen wäre, wäre sie bis Juni tot gewesen", berichtet auch ihr Ehemann Jake (28).

Lese-Tipp: Krebs-Früherkennung: Das sind die wichtigsten Vorsorge-Untersuchungen

Nicole Freeman mit ihren Töchtern Holly (5) und Neveah (3 Monate).
Nicole Freeman mit ihren Töchtern Holly (5) und Neveah (3 Monate).
© Kennedy News and Media

15-stündige OP: Ärzte entfernen Nicoles halbe Zunge

Drei Wochen nach der Geburt muss Nicole sich einer 15-stündigen OP unterziehen, um den Tumor zu entfernen. Dabei entfernen die Chirurgen auch die Hälfte ihrer Zunge und ersetzen das Stück mit Haut und Venen aus Nicoles linkem Arm. Weil der Krebs bereits an die Lymphknoten gestreut hat, muss ein Schnitt von einem Ohr zum anderen gemacht werden, um die Tumore dort zu entfernen.

Die Mama der drei Monate alten Neveah und der fünfjährigen Holly lernt nun das Sprechen und Schlucken ganz neu und hat gerade eine mehrwöchige Chemo- sowie Radiotherapie begonnen. Sie und Ehemann Jake versuchen, trotz der tragischen Umstände den Blick nach vorne nicht zu verlieren: "Wir hoffen, dass sie ihre Behandlung in vier Wochen abschließen kann, wenn unsere ältere Tochter Sommerferien hat, damit wir ein bisschen Zeit gemeinsam als Familie verbringen können", sagt Jake.

Auch interessant