RTL News>News>

Jugendliche treten Igelbaby auf Schulhof in Memmingen tot

Wie kann man so grausam sein?

Jugendliche treten Igelbaby tot

26.09.2015, Thüringen, Erfurt: Ein Igel sitzt im Gras. (zu dpa ««Unsere Igel leiden große Not» - Tierschützer raten zu Fütterung») Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Jugendliche in Memmingen haben ein Igelbaby tot getreten (Symbolbild).
skh vfd dna, dpa, Sebastian Kahnert

Memmingen: Igel auf Schulhof misshandelt

Kein harmloser Spaß unter Jugendlichen, sondern gemeine Tierquälerei: In Memmingen (Bayern) haben mehrere Schüler zwei Igel auf einem Schulhof misshandelt. Eines der Tiere starb.

Strafverfahren gegen Igelquäler eingeleitet

Mehrere Mitschüler beobachten den unfassbar grausamen Vorfall, der bereits vor zehn Tagen passiert ist. Auf einem Schulhof in Memmingen treten Jugendliche auf zwei Igelbabys ein. Die anderen Schüler melden der Schulleitung, was sie gesehen haben. Trotz des Eingreifens der Lehrer kommt die Hilfe zu spät. Ein Igelbaby stirbt. Das andere darf sich jetzt in einer Auffangstation von der grausamen Tat erholen.

Gegen die Täter wurde nach dem Vorfall ein Strafverfahren nach dem Tierschutzgesetz eingeleitet, so die Polizei Schwaben Süd/West. (dpa/lha)