Eigentlich stand alles auf der Kippe

Jessica Paszka gibt ein Update: Ihre Hochzeit kann jetzt doch stattfinden!

Jessica Paszka und Johannes Haller
Jessica Paszka und Johannes Haller
BANG Showbiz

Werden Jessica und Johannes heiraten können?

Seit Monaten planen Jessica Paszka (31) und Johannes Haller (33) ihre Traumhochzeit auf Hochtouren. Doch dann der Schock: Die Feier soll eigentlich in Österreich stattfinden – doch wegen der Corona-Lage vor Ort steht plötzlich alles auf der Kippe. Wird das „Bachelorette“-Paar denn dieses Jahr überhaupt noch heiraten können? Die Antwort lautet: Ja!

Plan B steht!

Jessica Paszka und ihr Verlobter Johannes Haller können aufatmen. Denn es wird geheiratet – komme, was wolle! „Ich wollte euch verkünden, dass ich mich freuen kann. Denn egal was passiert. Wir werden heiraten“, gibt die Bachelorette von 2017 überglücklich in ihrer Instagram-Story preis. In den vergangenen Tagen sei es sehr still auf ihrem Account gewesen, da sie unheimlich viel zu organisieren und zu entscheiden gehabt hätte. Doch die teils schlaflosen Nächte haben ich gelohnt: „Ob das in Österreich noch stattfinden wird, wissen wir noch nicht, aber wir haben einen Plan B und da bin ich auch sehr dankbar für. Und es dauert nicht mehr lange, dann heiraten wir endlich. Ich bin so glücklich und froh.“

Jessi & Johannes verraten Details zur Hochzeit

Jessica Paszka & Johannes Haller im VIPstagram Die Hochzeit steht auf der Kippe
05:55 min
Die Hochzeit steht auf der Kippe
Jessica Paszka & Johannes Haller im VIPstagram

30 weitere Videos

Für die Ibiza-Auswanderer werden also schon bald die Hochzeitsglocken läuten – ein kleines Wunder, denn im kürzlich aufgezeichneten VIPstagram-Talk fehlte von einem Plan B noch jede Spur. Dafür verrieten die zwei andere spannende Details zur anstehenden standesamtlichen Hochzeit, die zunächst in einem etwas kleineren Kreis stattfinden soll. Nur mit den engsten Freunden und Familienmitgliedern zu feiern, bedeutet aber nicht, dass Jessi mit ihrem Hochzeitskleid nicht auf den Putz hauen wird. „Ja, also… es ist nicht gerade schlicht. Also es muss schon gefeiert werden. Ich bin ganz ehrlich: Wenn wir ganz schlicht feiern werden, dann sehe ich ein bisschen blöd aus. Also dafür ist es ein bisschen zu pompös“, erzählte sie lachend im Interview mit Tanja Bülter und Kena Amoa. Außerdem plauderten Braut und Bräutigam in spe aus, welchen Nachnamen sie nach der Hochzeit haben werden(dga)