2. Dezember 2018 - 18:09 Uhr

Kinder erkranken besonders häufig an Meningitis

Oscar Nally aus dem englischen Blackpool wurde nur sechs Wochen alt. Er starb an einer Hirnhautentzündung. Die Symptome hatte seine Mutter Georgina Higginbottom nicht ernst genug genommen - jetzt wollen die 21-Jährige und ihre Familie andere Eltern warnen. Denn eine Meningitis ist in vielen Fällen tödlich und muss schnell behandelt werden.

Morgens ging es Oscar noch gut

Am Morgen hat Oscar noch mit seiner Großmutter gespielt und kurz nach dem Mittagessen lag er, angeschlossen an Maschinen, in der Notaufnahme eines Krankenhauses in Blackpool. Eine Hirnhautentzündung kann binnen weniger Stunden auftreten und ist sehr gefährlich.

Selbst wenn ein Baby überlebt, kann es dauerhaft Schädigungen davontragen. Das wusste die junge Mutter Georgina Higginbottom nicht. Sie war guter Hoffnung, dass die Ärzte ihrem Oscar würden helfen können. "Ich habe nicht gemerkt, wie ernst diese Krankheit ist", erzählt sie der Daily Mail. "Es ist sehr wichtig, die Symptome richtig zu deuten."

Für Oscar ist es zu spät, doch im Video zeigen wir, wie die Familie jetzt mit ihrer tragischen Geschichte andere Eltern warnen will.

Meningitis - so gefährlich ist die Hirnhautentzündung

Eine Meningitis ist eine Entzündung der Gehirn- und Rückenmarkshäute, den sogenannten Meningen. Diese schützen das Gehirn und Rückenmark.

Ursache der Entzündung können Viren oder auch Bakterien sein. Eine häufige Form der Meningitis wird durch eine bestimmte Bakterienart - die Meningokokken - ausgelöst. Seit es in Deutschland eine Impfung gegen die Serogruppe C gibt, sind Infektionen stark zurückgegangen.

Meningitis ist selten - in Deutschland erkranken jährlich nur noch etwa fünf von einer Million Menschen an einer Meningokokken-Meningitis. Bei Kindern und Jugendlichen tritt sie allerdings häufiger auf und ist sehr gefährlich: Eins von zehn erkrankten Kindern stirbt.

So erkennen Sie eine Meningitis

Betroffene fühlen sich allgemein krank: Abgeschlagenheit, Konzentrationsschwäche, hohes Fieber und Kopfschmerzen. Typischerweise treten bei einer Meningitis Schmerzen beim Beugen des Kopfes auf und es kommt zu einer Versteifung des Nackens.

Die Symptome entwickeln sich meistens binnen weniger Stunden oder Tage, wie im Fall des kleinen Oscar aus England. Schnelles Handeln ist bei einer Hirnhautentzündung also besonders wichtig, dann können Ärzte das Sterberisiko senken.