Home, sweet Homeoffice

Homeoffice-Ausstattung: 7 richtig gute Gadgets für angenehmes Arbeiten

Arbeiten im Homeoffice hat Vor- und Nachteile.
Arbeiten im Homeoffice hat Vor- und Nachteile.
© Getty Images/iStockphoto, stockfour

07. Dezember 2020 - 10:34 Uhr

Damit lässt es sich bequem von zuhause arbeiten

Der Küchentisch muss kurzerhand als Schreibtisch herhalten, der Wohnzimmer-Stuhl wird zum Bürostuhl und die Video-Konferenz wird von der Couch aus gehalten – die Gegebenheiten im Homeoffice sind von einem ergonomisch eingerichteten Arbeitsplatz oft weit entfernt. Schließlich verfügt nicht jeder über den Luxus eines top ausgestatteten Büros in den eigenen vier Wänden. Die Folge: Nach einem langen Arbeitstag zwickt und zwackt es an allen möglichen Körperstellen. Wir verraten Ihnen, wie sie mit ein paar nützlichen Gadgets das Arbeiten von zuhause angenehmer und ergonomischer gestalten können.

1. Höhenverstellbarer Tischaufsatz zur Entlastung des Rückens

Wer über ausreichend Platz in den eigenen vier Wänden verfügt, sollte über die Anschaffung eines höhenverstellbaren Schreibtisches* 🛒nachdenken. So kann man im Sitzen und Stehen arbeiten und damit den Rücken entlasten. Doch auch für einen bestehenden Tisch gibt es Alternativen wie höhenverstellbare Aufsätze* 🛒, um die Arbeitsposition zu variieren. Mit ein paar Handgriffen lässt sich die Höhe des Tischaufsatzes so verstellen, dass auch hier in einer gesunden Haltung gearbeitet werden kann.

2. Mobiler Laptop-Tisch für flexibles und entspanntes Arbeiten

Für diejenigen, die hauptsächlich mit dem Laptop arbeiten, bietet ein mobiler Laptoptisch eine flexible Nutzung nach ergonomischen Gesichtspunkten. Langes arbeiten am Laptop kann schnell zu einer gebückten und arg verkrampften Haltung führen, was Rückenschmerzen und Verspannungen zur Folge hat. Ein höhenverstellbarer mobiler Laptop-Tisch* 🛒 ermöglicht eine entspanntere Nutzung und eine Entlastung der Wirbelsäule.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

3. Sitzkissen für lange Arbeitstage

Sitzen kann auf Dauer anstrengend werden und zu Schmerzen im Gesäß, Steißbein oder in der Lendenwirbelsäule führen. Insbesondere wenn die Unterlage nicht optimal und zu hart ist. Ein ergonomisches Sitzkissen* 🛒 kann hier Abhilfe schaffen. Im Gegensatz zu einem normalen Sitzkissen ist es so geformt, dass es das Steißbein und die Lendenwirbelsäule entlastet und eine gesunde Sitzhaltung fördert.

4. Handballenauflage zur Entlastung der Handgelenke

Handballenauflagen* 🛒 sind spezielle Auflagen mit Memory-Schaum, die die Handgelenke entlasten, indem sie den Winkel von Handgelenk und Unterarm verbessern. Mit ihrer Hilfe wird ein Abknicken des Gelenks beim Umgang mit der Tastatur und Maus vermieden. So kann das kleine Polster vor Schmerzen im Handgelenk schützen.

5. Noise-Cancelling-Kopfhörer für ungestörtes Arbeiten

Wer nicht alleine im Homeoffice sitzt, eine nervige Baustelle vor dem Haus oder einen Nachbarn hat, der die Bohrmaschine als neues Lieblingsspielzeug entdeckt hat, dem helfen Noise-Cancelling-Kopfhörer. Durch die aktive Geräuschunterdrückung (Active Noise Cancellation, ANC) ist es möglich auch in lauter Umgebung konzentriert zu arbeiten. Kopfhörer auf und schon sind die Umgebungsgeräusche weitgehend ausgeblendet. Stiftung Warentest hat mehr als 60 Bügelkopfhörer – mit Geräuschunterdrückung als auch ohne – gecheckt. Der günstigste für gut befundene Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung ist der Sony WH-CH700N* 🛒.

6. Tageslichtlampe gegen den Winter-Blues

Die Tage sind extrem kurz und die Sonne lässt sich leider eher selten blicken. In den Wintermonaten kann einem das fehlende Tageslicht schnell aufs Gemüt schlagen. Mit einer Tageslichtlampe können Sie dem Lichtmangel entgegenwirken und die Stimmung wieder steigern.

  • Wichtig ist, dass die Tageslicht-Lampe eine Lichtstärke von mindestens 10.000 Lux hat (zum Vergleich: an einem sonnigen Tag beträgt die Lichtstärke draußen über 100.000 Lux, in geschlossenen Räumen dagegen nur zwischen 200 und 500 Lux).
  • Setzen Sie sich am besten mit einem Abstand von maximal 30 Zentimetern vor die Lampe und lassen Sie die Augen während der Bestrahlung geöffnet, damit die Lichtrezeptoren im Auge das Licht auch wahrnehmen und die Hormonproduktion in Gang setzen.
  • Ein tägliches Pensum von mindestens 30 Minuten ist sinnvoll. Der beste Zeitpunkt für die Lichttherapie ist morgens nach dem Aufstehen.

7. Homeoffice-Tasse für den Koffein-Kick

Seien wir mal ehrlich, das Schönste am Homeoffice ist doch, dass der Kaffee immer nach unserem Geschmack ist. Schließlich kaufen und bereiten wir oder unser Lieblingsmensch ihn selbst zu. Und das Allerschönste: Kein lästiges Suchen der Lieblingstasse in der Büroküche und keine Such-E-Mails an die komplette Belegschaft, weil sie nicht auffindbar ist. Entspannter geht es doch wohl kaum, oder?

Homeoffice: Mit diesen Tipps klappt die Heimarbeit

Daheim arbeiten hat Vor- und Nachteile und besonders Neulinge können sich mit der Arbeit von zu Hause anfangs schwer tun. Hier haben wir für Sie ein paar Tipps und Tools, mit denen das Homeoffice am besten gelingt.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.