Noch-Kanzleramtschef Helge Braun blickt mit Sorge auf den Winter

"3G hat uns gut durch den Herbst gebracht - 2G ist die logische Steigerung"

29. Oktober 2021 - 15:08 Uhr

Im Video: Helge Braun im Corona-Interview bei RTL/ntv

Noch-Kanzleramts-Chef Helge Braun blickt mit Sorge auf den Winter und kann sich daher auch strengere Regeln vorstellen. "Das 3G-Modell hat uns gut durch den Herbst gebracht. Wir hatten stabile Zahlen, aber jetzt sehen wir: Die Zahlen steigen wieder. Das heißt, zusätzliche Maßnahmen sind erforderlich. Und da ist 2G die logische Steigerungsstufe, um zu verhindern, dass es in den Krankenhäusern in einigen Regionen zu Überlastungen kommt", so Braun im Interview mit RTL-Reporterin Franca Lehfeldt. Das ganze Interview können Sie sich im Video ansehen.

Was denken Sie? Stimmen Sie ab!

Braun: "Wer ungeimpft bleibt, der steht weiter so in der Pandemie wie im letzten Jahr"

Franca Lehfeldt und Helge Braun
Franca Lehfeldt und Helge Braun
© RTL

In vielen Bundesländern werde derzeit an entsprechenden Maßnahmen für den Winter gearbeitet. Es sei wichtig, dass das gesetzlich möglich sei. "Und natürlich hat die Bundeskanzlerin auch angeboten, wenn es den Wunsch gibt, sich zwischen den Ländern wieder abzusprechen, dann ist eine Ministerpräsidentenkonferenz jederzeit möglich." Das müsse aber von den Ländern ausgehen.

Eine bundesweite 2G-Regelung, also de facto einen deutschlandweiten Lockdown für Ungeimpfte, schließt Braun jedoch aus: "Es muss grundsätzlich als Modell möglich sein, aber wir haben immer uns entschieden, regional zu handeln. Wir haben große Unterschiede, was die Quote angeht. Bremen ganz weit vorne, andere Bundesländer weiter hinten und dementsprechend wird immer regional unterschiedlich gehandelt werden müssen", so Braun. Und weiter: "Aber da, wo die Zahlen so hoch gehen, ist das ein Signal dafür, dass wir in den nächsten Wochen mit einer Belastung im Gesundheitswesen zu rechnen haben, aber auch wieder mit einem Anstieg der Todeszahlen. Und das sollten wir unbedingt vermeiden."

Ungeimpfte stünden vor dem Winter wieder in der gleichen Situation wie die gesamte Bevölkerung im vergangenen Jahr. "Aber wer ungeimpft bleibt, der steht natürlich weiter so in der Pandemie wie im letzten Jahr. Für den hat sich die Situation nicht verbessert, sondern wegen der hohen Ansteckungsgefahr von Delta eher verschlechtert. Ungeimpfte müssen daher weiter damit rechnen, dass es Einschränkungen gibt, gerade in diesem Winter.", so Braun. (eku)

LESE-TIPP: Sachsen prüft Lockdown für Ungeimpfte

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Noch mehr Videos aus der Politik in der Videoplayliste