Red Bull guckt bei Mercedes-Doppelpole in die Röhre

Hamilton prügelt sich zur Wüsten-Pole - Verstappen verbockt das Qualifying in der letzten Sekunde!

Dominierte in Dschidda auch das Qualifying: Lewis Hamilton
Dominierte in Dschidda auch das Qualifying: Lewis Hamilton
© Imago Sportfotodienst

04. Dezember 2021 - 19:37 Uhr

Hamilton holt die Pole Position in Saudi-Arabien

Eine Monsterrunde von Lewis Hamilton und ein dicker Patzer von Max Verstappen! Das Qualifying zum Großen Preis von Saudi-Arabien ((Sonntag ab 17.15 Uhr LIVE bei RTL) hatte jede Menge Spektakel in der Wüstentasche. Mit einer Zeit von 1:27,511 Minuten zauberte Hamilton seinen Mercedes kurz vor Schluss auf die Pole Position für das vorletzte Saisonrennen. Verstappen, der in letzter Sekunde auf dem besten Weg war, die Zeit seines WM-Verfolgers noch zu pulverisieren, rauschte wie in Trance über den nagelneuen Dschidda Corniche Circuit – und knallte mit seinem Red Bull in der letzten Kurve in die Streckenmauer. So wurde der WM-Führende hinter Valtteri Bottas nur Dritter.

Verstappen maßlos "enttäuscht"

"Das ist schlimm", sagte der Niederländer, "das Heck ist weggerutscht, Platz drei ist enttäuschend, wenn man sieht, auf was für einer Runde ich da unterwegs war." Unklar war zunächst, ob bei dem Aufprall auch das Getriebe des Red Bull beschädigt wurde: Ein Wechsel würde eine Rückversetzung um fünf Startplätze nach sich ziehen.

Vor dem vorletzten Saisonrennen führt Verstappen mit acht Punkten Vorsprung auf Hamilton die WM-Wertung an. Im Idealfall könnte sich der 24-Jährige schon eine Woche vor dem Finale in Abu Dhabi erstmals zum Weltmeister krönen - die Voraussetzungen sind nun aber schwierig. Hamilton will seinerseits zum achten Mal den Titel holen. Damit wäre der 36-Jährige, der in den ersten beiden Dschidda-Trainings Schnellster war, alleiniger Rekordchampion vor Michael Schumacher.

Jubiläum für Bottas - Strafe für Bottas?

Bottas feierte derweil ein besonderes Jubiläum. In seiner ausklingenden Schwarzpfeil-Zeit schaffte es der Finne zur 100. Q3-Teilnahme in Folge. Das hat noch kein anderer Fahrer zuvor geschafft. Dabei sah es zwischendurch nicht so aus, als könne er seinen Dienstwagen überhaupt durch Q2 retten. Im Mercedes des Finnen wurde vor dem Qualifying der Motor getauscht, im zweiten Quali-Abschnitt klagte er über Fehlzündungen. Doch den Mechanikern gelang, das Auto wieder flott zu bekommen.

Zudem wäre es in Q2 fast zu einer Kollision zwischen Kimi Räikkönen und Bottas gekommen. Der Mercedes-Mann fuhr auf seiner Auslaufrunde in der Mitte der Piste, als von hinten Räikkönen angeschossen kam. Der Alfa-Romeo-Pilot versuchte, sich zwischen Bottas und der Streckenmauer durchzuquetschen - dabei kam es zu einer leichten Berührung, bei der Räikkönen an der Mauer entlang schabte. Das könnte noch eine Strafe für Bottas nach sich ziehen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Bei Vettel geht gar nichts

Zum dritten Mal in dieser Saison nach Bahrain und den Niederlanden war für Sebastian Vettel schon in Q1 Feierabend. Der Aston-Martin-Pilot, der schon im 3. Freien Training nichts zu melden hatte, landete auf Platz 17 vor Teamkollege Lance Stroll und den beiden Haas.

Kurios: Obwohl Mick Schumacher auf seiner letzten schnellen Runde kein DRS aktiviert hatte, war er immer noch eine (!) Sekunde schneller als Stallgefährte Nikita Mazepin. (mli/dpa)