RTL News>News>

Hamburg-Jenfeld: Zeuge meldet bewaffnete Person an Otto-Hahn-Schule - Fehlalarm?

Zeuge meldete bewaffnete Person

Fehlalarm? Polizei durchsucht Otto-Hahn-Schule in Hamburg

Keine Waffe in Otto-Hahn-Schule gefunden Großeinsatz in Hamburg beendet
01:51 min
Großeinsatz in Hamburg beendet
Keine Waffe in Otto-Hahn-Schule gefunden

30 weitere Videos

von Bastian Vollmer und Franziska Starck

In Hamburg-Jenfeld läuft ein Großeinsatz der Polizei: Die Ermittler teilten auf Twitter mit, ein bewaffneter Jugendlicher habe die Otto-Hahn-Schule betreten. In einem weiteren Tweet heißt es, es sei doch nicht klar, ob der Bewaffnete die Schule wirklich betreten habe oder an ihr vorbei ging. Nach drei Stunden hat das SEK die Durchsuchung beendet. Eine Waffe konnte nicht gefunden werden.

Spezialeinheiten durchsuchen die Schule

Laut Polizei ging um 11:43 Uhr ein Notruf ein: Zwei verdächtige Personen wurden gemeldet, einer davon mutmaßlich mit Waffe. Der Bereich um die Otto-Hahn-Schule ist gesperrt, twitterte die Polizei. „Das Schulgebäude wird vorsorglich aktuell durch Spezialeinheiten durchsucht.“

Der Anrufer habe glaubhaft erzählt, wie zwei Personen eine schwarze Waffe aus dem Rucksack nahmen und anschließend geladen haben, erzählt die Polizei vor Ort einem RTL-Reporter. Anschließend seien die zwei Personen, laut Anrufer, auf das Schulgelände gegangen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

"Die Schüler haben keine Angst"

Die Polizei Hamburg an der Otto-Hahn-Schule in Jenfeld
Die Polizei sucht nach dem mutmaßlich bewaffneten Jugendlichen.
RTL

Ein Lehrer befindet sich seit ca. 90 Minuten mit seiner Klasse in einem Raum der Schule. "Wir warten auf Anweisungen von der Schulleitung, was wir machen dürfen", erzählt er gegenüber RTL Nord am Telefon. "Die Schüler haben keine Angst, die Leitung hat auch keine Panik gemacht - sie haben gesagt, was zu tun ist.“ Der mutmaßliche Täter sei bisher nicht aufgetaucht: "Keiner hat was gesehen oder mitbekommen von den Kollegen. Er könnte ja auch an der Schule vorbei gelaufen sein.“

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Schulgelände ist abgeriegelt

Das SEK ist aktuell mit einem Großaufgebot vor Ort und hat die Schule umstellt. Die ca. 1.400 Schüler müssen in ihren Klassenräumen bleiben. Das SEK durchsucht aktuell jeden Raum. Zwei der insgesamt sieben Gebäude wurden bereits durchsucht. Die Bereitschaftspolizei soll unterstützen, um das Durchsuchen der 53 Klassenräume zu beschleunigen. Eltern werden gebeten, sich an der Eltern-Sammelstelle in der Jenfelder Allee 80a (Parkplatz) einzufinden. Sie werden dort von Einsatzkräften betreut, solange das Schulgelände abgeriegelt ist.

Die Otto-Hahn-Schule liegt im Bezirk Wandsbek und ist eine Stadtteilschule mit gymnasialer Oberstufe.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

War es ein Fehlalarm?

Um 15:57 Uhr beendet das SEK die Durchsuchung der Schulgebäude. Es wurde keine Waffen gefunden. Alle Schüler dürfen nun aus ihren Klassen und das Schulgelände verlassen. Die Schülerinnen und Schüler werden beim Verlassen nochmal in Augenschein genommen. Bedeutet: Es werden Stichproben durchgeführt und Rücksäcke durchsucht. Abschließend wird das Gebäude noch einmal final abgesucht.