Tierschutzverein will 500 Euro Belohnung für Hinweise zahlen

Unbekannter setzt vier süße Hundewelpen in Hamburg-Bergedorf aus

Bezugspflegerin Sara Müller hält ihren neuen Schützling Colja in der Hand.
Bezugspflegerin Sara Müller hält ihren neuen Schützling Colja in der Hand.
© Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V.

19. Oktober 2021 - 14:22 Uhr

Wie kann man das übers Herz bringen?

Mit der Kamera flirten, das kann er. Und den Hundeblick hat er auch schon drauf wie ein Großer. Tierpflegerin Sara Müller hält einen der vier kleinen Jack-Russel-Terrier-Welpen in die Kamera, um genau diese Aufmerksamkeit zu erzeugen. Am 10. Oktober soll der kleine Colja mit seinen drei Geschwistern zusammen in Hamburg-Bergedorf ausgesetzt worden sein. Jetzt sucht der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V., abgekürzt HTV, nach Hinweisen. Es winken 500 Euro Belohnung.

Welpen in einer Decke im Karton

Mia, Maja und Mira
Coljas Geschwister: Jack-Russel-Mischlingswelpen Mia, Maja und Mira.
© Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V.

Gegen 19.30 Uhr soll ein Spaziergänger den Speckenweg entlanggelaufen sein, als er einen Karton entdeckt. Als er ihn öffnet, findet er die vier kleinen, mit Flöhen befallenen Mischlingswelpen. Der Mann gibt sie im Tierheim ab. Eine medizinische Untersuchung zeigt, dass es den Kleinen zum Glück gut geht. Mali, Mira, Maja und Colja, wie sie die Pfleger taufen, sollen ungefähr acht Wochen alt und Menschen gegenüber sehr freundlich sein.

War es illegaler Welpenhandel?

Es ist nicht auszuschließen, dass es sich bei den Tieren um illegal importierte Welpen handelt. "Möglich ist auch, dass die Tiere als ungewollter Nachwuchs entsorgt wurden", erläutert die tierärztliche Leiterin, Dr. Urte Inkmann. Die Flöhe zeigen aber, dass die Tiere vernachlässigt wurden und das Aussetzen zeuge von skrupellosem Verhalten. Wäre es noch kälter gewesen, hätten die Hunde schnell erfrieren können.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Suche nach den Tätern

Jack-Russel-Mischlingswelpe
Auch Coljas Geschwister können mit der Kamera flirten.
© Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V.

Der Tierschutzverein möchte gegen die Täter vorgehen und sucht deshalb nun nach Hinweisen. "Wir sind froh, dass Mali, Mira, Maja und Colja von einem aufmerksamen Passanten gefunden wurden, bevor Schlimmeres passiert ist. Da wir bislang keine weiteren Anhaltspunkte haben, zu wem sie gehören, bitten wir die Hamburgerinnen und Hamburger dringend um Hinweise", betont die 2. Vorsitzende des HTV, Dr. Gabriele Waniorek-Goerke. Das Aussetzen eines Tieres stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einer Geldbuße bis zu 25.000 Euro bestraft werden.

Jetzt suchen sie ein neues Zuhause

Ab dem 20. Oktober sollen die vier frei zur Vermittlung stehen. "Am schönsten wäre es, wenn sie in ein neues Zuhause in Hundegesellschaft vermittelt werden, damit sie einen Kumpel haben, an dem sie sich orientieren können", wünscht sich Theresa Gessert vom HTV. Dann könnten sich die Kleinen bei den Großen gleich etwas abgucken. Haben Sie Interesse an einem der Welpen? Dann nehmen Sie einfach Kontakt zum Hamburger Tierschutzverein unter der Telefonnummer 040 211106-0 auf. (cta)