1. November 2018 - 7:54 Uhr

Polizei rätselt über Fund: Wurde die Leiche von Emanuela Orlandi nach über 35 Jahren entdeckt?

In einem Gebäude des Vatikans in Rom sind bei Renovierungsarbeiten menschliche Knochen gefunden worden. Es könnte ein neues Kapitel in einem der mysteriösesten Kriminalfälle der italienischen Geschichte sein.

Ermittler überprüfen derzeit die Knochen

Vergangenen Montag haben Restauratoren in der Nähe der Villa Borghese einen gruseligen Fund gemacht: Unter dem Boden eines Gebäudes der diplomatischen Vertretung des Vatikans fanden sie Teile menschlicher Knochen. Sie riefen umgehen die Polizei. Die Ermittler überprüfen derzeit die Knochen und versuchen, Alter und Geschlecht mit einer DNA-Analyse herauszufinden.

Obwohl noch unklar ist, zu wem die Knochen gehören, stellten italienische Medien umgehend die Verbindung zu einem ungelösten Vermisstenfall aus den 80er Jahren her.

Das Mädchen verschwand 1983 spurlos in Rom

ARCHIV - 27.05.2012, Vatikan, Vatikanstadt: Demonstranten halten beim "Marsch für Wahrheit und Gerechtigkeit für Emanuela" auf dem Petersplatz Bilder von der seit 1983 verschwundenen 15-jährigen Tochter eines Vatikan-Hofdieners, Emanuela Orlandi, in
Seit Jahren fordern Bekannte und Angehörigen des vermissten Mädchens Aufklärung im Fall.
© dpa, Andrew Medichini, nwi

1983 war die 15-jährige Tochter eines Vatikan-Hofdieners spurlos verschwunden. Sie war nach der Musikschule nicht mehr nach Hause gekommen. Der Name des Mädchens ist Emanuela Orlandi. Da es bis heute keine konkreten Beweise gibt, ranken sich seit Jahrzehnten Gerüchte und Verschwörungstheorien um den Fall.

Einer Theorie zufolge wurde sie entführt, um eine Freilassung von Mehmet Ali Agca zu erzwingen. Der Türke hatte 1981 ein Attentat auf Papst Johannes Paul II. verübt. Andere Theorien besagten, sie sei entführt worden, um vom Vatikan Geld zu erpressen. Ihr Bruder hatte jahrelang versucht herauszufinden, was mit Emanuela geschah. Er kritisierte, dass der Vatikan sich nicht dazu geäußert hat.

Es könnte aber auch die Leiche einer anderen Vermissten sein

Rome, Pietro Orlandi, brother of Emanuela, the girl kidnapped 28 years ago and never found again. In the picture Pietro Orlandi with Pope John Paul II *** PRICE TO BE AGREED *** (FT / Rome / IPA, Rome - 2013-10-24) ps the photo can be used respecting
Der verstorbene Papst Johannes Paul II. beim Gespräch mit Emanuelas Familie.
© imago/Independent Photo Agency, FT/Roma / IPA / IPA, imago stock&people

Die Leiche könnte aber eine andere junge Frau sein. Nur wenige Wochen zuvor verschwand die 16-jährige Mirella Gregori - ebenfalls in einem Gebäude des Vatikan. Auch dieses Mädchen tauchte nie wieder auf. Nach Angaben ihrer Mutter hatte sie ihren Eltern nach einem Gespräch über die Gegensprechanlage gesagt, ein Schulfreund wolle sie kurz sprechen, sie gehe nur schnell nach draußen.

Die Chance, dass es sich tatsächlich um die Knochen eines der beiden Mädchen handelt, ist allerdings nicht sehr hoch. Denn es ist nicht das erste Mal, dass menschliche Knochen in Gebäuden des Vatikans entdeckt werden. In den vergangenen Jahrhunderten wurden Tote oft unter den Böden der Häuser bestattet.