Er fälschte auch Röntgenaufnahmen!

Geldgier ohne Grenzen: Horror-Zahnarzt zieht Patienten fast 4.000 gesunde Zähne

Zahnarzt zog tausende gesunde Zähne Was für ein Horror!
02:19 min
Was für ein Horror!
Zahnarzt zog tausende gesunde Zähne

30 weitere Videos

Es klingt wie die Handlung eines Horrorfilms: In Marseille hat ein Zahnarzt seinen Patienten über Jahre hinweg fast 3.900 gesunde Zähne gezogen – im Schnitt elf pro Person. Mit einem Monatseinkommen von bis zu 80.000 Euro avancierte er zum bestbezahlten Zahnarzt Frankreichs, wie der "Spiegel" berichtet. Jetzt ist er wegen mutwilliger Körperverletzung mit Verstümmelung angeklagt.

Marseille: Zahnarzt wollte möglichst viele Zähne abtöten und überkronen

Im Norden Marseilles eröffnete Lionel Guedj 2005 seine Praxis. Dort empfing er pro Tag bis zu 70 Patienten. "Nach dem ersten Termin gab es systematisch einen Behandlungsplan, um möglichst viele Zähne abzutöten und zu überkronen", steht in einem Untersuchungsbericht. Guedj rechnete 28-mal mehr Zahnersatz als ein durchschnittlicher Zahnarzt ab und führte Operationen stümperhaft aus. Viele Patienten klagten danach über Entzündungen, Geschwüre und Zahnersatz, der nicht richtig sitzt.

Einer 18-Jährigen, die über Mundgeruch klagte, empfahl Guedj, alle Zähne zu entfernen. Er habe ihr versichert, sie werde dann nie mehr Zahnprobleme haben, berichtet die Frau. Erst später sei ihr klar geworden, dass man sich im Alter von gerade mal 18 Jahren nicht 24 Zähne ziehen lasse.

Lese-Tipp: In dieser Märchen-Praxis fühlt eine Prinzessin den Kids auf den Zahn

Frankreich: Lionel Guedj fälschte auch Röntgenaufnahmen

Über 300 wütende Patienten Guedjs zogen vor Gericht. "Er hat so viel Geld verdient, dass er sich für unangreifbar hielt", erklärte ein ehemaliger Arbeitskollege. Die Sekretärin des Zahnarztes berichtete, er habe sogar Röntgenaufnahmen per Bildbearbeitungsprogramm mit weißen Flecken versehen. Die Gier nach Geld kannte offenbar keine Grenzen: Lionel Guedj rechnete so viele Eingriffe ab, dass er bis zu 52 Stunden pro Tag hätte arbeiten müssen.

Lese-Tipp: Irre! Engländerin zieht sich selbst 11 Zähne - weil sie keinen Zahnarzt-Termin bekam

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Tausende gesunde Zähne gezogen: Urteil für Donnerstag erwartet

Vor Gericht in Marseille bat Guedj um Entschuldigung und erklärte gleichzeitig, seine Patienten seien "wie eine zweite Familie" für ihn gewesen. "Ich wollte niemanden verletzen." Mit dem Versuch, sein Handeln als fahrlässige Körperverletzung einstufen zu lassen, scheiterte er. Das Urteil soll Donnerstag verkündet werden; dem Zahnarzt drohen bis zu zehn Jahre Haft. (bst)