Ihr TikTok-Video geht gerade viral

Friseurmeisterin ist sich sicher: Vitamin-D-Mangel führt zu Haarausfall - stimmt das denn?

21. Dezember 2020 - 12:29 Uhr

Bitte einmal Schnelldiagnose beim Haare kämmen

Ein Video von Friseurmeisterin Erica Westbrook geht gerade viral auf TikTok. Der Grund: Die Besitzerin des Friseursalons Westbrook Co. The Salon in Texas erklärt dort, dass sie an den Haaren ihrer Kundinnen erkennen kann, ob die an Vitamin-D-Mangel leiden. Sie kämmt die Haare der Kunden - kommen ihr dann ganze Büschel von Haaren entgegen, ist ihre Diagnose schnell da: Klarer Fall von Vitamin-D-Mangel! Haarverlust durch Vitamin-D-Mangel - stimmt das denn überhaupt? Wir haben mit dem Medizinjournalisten Dr. Christoph Specht darüber gesprochen.

Klar: Fehlende Sonneneinstrahlung führt zu weniger Vitamin D

Im Winter sehen wir Menschen die Sonne immer weniger, denn die Tage sind kurz. Für die Bildung von ausreichend Vitamin D sind das schlechte Tage – denn gerade Sonnenstrahlen auf der Haut sind ein Garant für einen gut gefüllten Vitamin-D-Speicher. Die texanische Friseurmeisterin Erica Westbrook ist sich sicher: Wenn meine Kunden viele Haare verlieren, leiden sie unter Vitamin-D-Mangel. Sie rät ihren Kunden und ihren TikTok-Fans deswegen: Bei Haarausfall am besten zum Arzt und über eine Vitamin-D-Kur sprechen.

Haarausfall kann aber viele Gründe haben

Mediziner Dr. Christoph Specht ist von dieser Theorie nicht überzeugt. "Klar, im Winter sinkt der Vitamin-D-Spiegel bei fast allen Menschen", erklärt er uns, "aber Haarausfall ist kein typisches Symptom für Vitamin-D-Mangel." Zwar könne der durchaus auch auf die Haare gehen, aber es sei eine von vielen Ursachen - und die am wenigsten wahrscheinliche. "Vitamin B12, Eisenmangel, andere Nährstoffmängel", sagt er uns, "können eine Rolle spielen, hinzukommen hormonelle Faktoren, eventuell die Menopause – oder einfach nur Stress." Generell gebe es in unseren Breitengeraden keinen wirklichen Vitamin-Mangel. "Nur ein bisschen beim Vitamin D, im Winter."

Lesen Sie auch: Haarausfall? Arzt erklärt, was wirklich hilft - und was zu tun ist

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Bei welchem Vitamin-D-Wert spricht man von einem Mangel?

In der Medizin gilt gemeinhin ein Wert von 30 Nanogramm Vitamin D pro Milliliter Blut als ideal, bei 20 Nanogramm spricht man von einem Mangel. "Besonders alte, pflegebedürftige Menschen sind oft von starkem Vitamin-D-Mangel betroffen, weil sie nicht mehr so viel an die Sonne kommen", erklärt der Medizinexperte. "Um den Vitamin-D-Speicher wieder aufzufüllen, reicht auch bei Bewölkung im Winter ein 15-minütiger Spaziergang mit ausreichend unbedeckter Haut." Ansonsten kann auf Fettfische, Leber, mit Vitamin D angereichert Margarine, Eigelb, einige Speisepilze oder andere Vitamin-D-reiche Lebensmittel zurückgegriffen werden. "Nahrungsergänzungsmittel sind da nicht nötig", so der Mediziner.

Lesen Sie auch: Vitamin D – warum es jetzt wichtig für unser Immunsystem ist

Haarausfall als saisonaler Haarwechsel

Warum ist aber gerade in Herbst und Winter bei uns Menschen vermehrt Haarausfall zu beobachten? Wenn Tiere im Frühjahr ihr Winterfell verlieren und sich ein dünneres Sommerfell zulegen, findet bei ihnen der Fellwechsel statt. Das Gleiche passiert im Herbst, bloß umgekehrt. Ähnlich wie bei Hunden, Katzen oder Pferden bereitet sich auch unser Haupthaar auf den Wechsel in die neue Jahreszeit vor. Die Folge: Wir haben im Frühjahr und Herbst mehr Haarausfall als zu den anderen Jahreszeiten, so schwedische Forscher in einer Studie.