Abwehrkräfte im Fokus

Vitamin D: Warum es jetzt wichtig für unser Immunsystem ist

Vitamin-D-Mangel ist in westlichen Ländern weit verbreitet
© istock.com/Marcus Lindstrom

17. November 2020 - 9:29 Uhr

Mehr als die Hälfte der Deutschen ist nicht optimal mit Vitamin D versorgt

Vitamin D spielt eine Schlüsselrolle für unser Immunsystem. Gerade im Herbst und Winter schwächeln unsere Abwehrkräfte. "Durch weniger Sonneneinstrahlung sinkt der Vitamin-D-Spiegel und damit die Abwehrkraft eines jeden einzelnen", sagt Bernhard Junge-Hülsing, Landesvorsitzender des Berufsverbandes der HNO-Ärzte in Bayern. Zuletzt legten mehrere Studien sogar einen Zusammenhang zwischen schweren Covid-19-Verläufen und Vitamin-D-Mangel nahe. Doch wie wirkt sich ein Vitamin-D-Mangel im Alltag aus? Und lohnen sich Nahrungsergänzungsmittel?

Vitamin D: Wie wirkt es auf uns?

Laut Robert-Koch-Institut (RKI) ist die Vitamin-D-Versorgung in westlichen Ländern nicht optimal. Dabei spielt Vitamin D eine übergeordnete Rolle bei fast allen Prozessen im Körper. Insbesondere die Funktion des Immunsystems ist auf Vitamin D angewiesen. 

Der Laie könnte meinen, viel hilft viel, doch Allgemeinmediziner Dr. Christoph Specht rät im RTL-Interview auch von einer übermäßigen Zufuhr von Vitamin D ab, da der Stoff schnell überdosiert werden kann.

Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin. Bei einem Überschuss scheidet der Körper das Vitamin nicht aus, sondern speichert es im Fettgewebe. Dennoch weisen in Deutschland laut der "Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland" des RKI nur 44 Prozent der Deutschen ein optimales Vitamin-D-Level auf.

Wie hoch sollte der Vitamin-D-Spiegel sein?

Ein idealer Vitamin-D-Spiegel sollte laut Robert-Koch-Institut bei 30 Nanogramm Vitamin D pro Milliliter Blut liegen. Doch die Dosierung von Vitamin-D-Präparaten variiert teils stark. Ein Wert ab 50 kann jedoch sogar negative gesundheitliche Folgen haben, beispielsweise Hyperkalzämien, die zu Herzrhythmusstörungen oder Nierensteinen führen können.

Vor der Einnahme von Vitamin-Präparaten sollte der Vitamin-D-Spiegel von Ihrem Hausarzt gecheckt werden. Selbsttests in der Apotheke sind eine Möglichkeit, um herauszufinden, ob bei Ihnen einen Mangel vorliegt. Grundsätzlich gilt: Ein Selbsttest gilt als guter Anhaltspunkt, kann aber keinen Arztbesuch ersetzen

Wie kann ich meinen Vitamin-D-Wert steigern?

Winterspaziergang
Nutzen Sie Ihren Winterspaziergang, um Vitamin D zu tanken!
© Getty Images/iStockphoto, shironosov

Der Körper stellt etwa 80 bis 90 Prozent des Vitamin-D-Bedarfs selbst im Körper her – unter anderem gefördert durch direkte Sonneneinstrahlung. Einige Nahrungsmittel enthalten zwar auch Vitamin D, allerdings in so geringen Mengen, dass sie für eine ausreichende Versorgung nicht genügen.

Gründe für einen Mangel liegen vermutlich zum Teil im modernen Lebensstil. Ganztägige Bürojobs erlauben kaum Zeit im Tageslicht, und die übermäßige Verwendung von Sonnenschutz blockiert die Produktion von Vitamin D. Doch auch weitere Faktoren wie Alter, Medikamente oder bestimmte Krankheiten wie chronische Darm-Erkrankungen können das Risiko eines Vitamin-D-Mangels erhöhen.

Immer mehr Medizinern und Gesundheitsexperten wird die Rolle von Vitamin D bewusst. Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt zur Prävention von Atemwegserkrankungen Vitamin D. Gesichert ist, dass Vitamin D die Funktion des Immunsystems und der Muskeln unterstützt und unerlässlich für Knochengesundheit, Zahngesundheit und die meisten Stoffwechselprozesse im Körper ist.

Können Vitamin-D-Präparate helfen?

Mittlerweile sind Vitamin-D-Präparate fast überall erhältlich, zum Beispiel in der Apotheke. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, wählt einen seriösen Hersteller aus Europa oder Deutschland.

🛒 Zum Angebot bei Primal State: Vitamin-D-Tropfen*

Tipp: Achten Sie beim Kauf darauf, dass Ihr Vitamin-Präparat ausschließlich reines Vitamin D3 enthält. Das Präparat sollte keine unerwünschten Zusätze wie Aromen, Farbstoffe, Stabilisatoren und Fließmittel enthalten.

Alternativ gibt es Vitamin-D-Präparate auch bei Amazon. Aktueller Bestseller sind die Vitamin-D3-Tropfen von natural elements*, eine 50 Milliliter-Flasche kostet 9,99 Euro.

So können Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel erhöhen

Um sich optimal vor einem Vitamin-D-Mangel zu schützen und das Immunsystem zu stärken, ist es wichtig, in den Sommermonaten genügend Zeit an der frischen Luft und an der Sonne zu verbringen. Zusätzlich kann der Verzehr von Milch, Fisch und Eiern die Versorgung etwas unterstützen.

Das Problem: In den Wintermonaten ist der Sonnenwinkel in unseren Breitengraden ungünstig, um Vitamin D zu produzieren, und Lebensmittel enthalten sehr geringe Mengen des lebenswichtigen Stoffs.

🛒 Zum Angebot: Vitamin-D-Tropfen*

🛒 Zur Übersicht bei Amazon: Vitamin-D-Präparate*

Es kann helfen, zusätzlich mit einem Vitamin-D-Präparat den Spiegel zu unterstützen. Bei Neugeborenen ist dies mittlerweile Pflichtprogramm. Und auch Ärzte verschreiben immer mehr Vitamin-D-Präparate bei Erwachsenen. Die empfohlene Dosierung variiert teils stark.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.