Frau schläft mit Kontaktlinsen

Bakterien fressen Hornhaut im Auge auf

3. Mai 2019 - 14:01 Uhr

Nichts für schwache Nerven

Mit diesen Bildern will ein US-Arzt aufrütteln: Sie zeigen das Auge einer Patientin, die mit ihren Kontaktlinsen geschlafen hat. Bakterien haben sich in die Hornhaut der Frau gefressen.

Bakterien hinterlassen „suppenartige", weiße Masse im Auge

Dr. Patrick Vollmer teilte die schockierenden Bilder einer Patientin auf der Facebook-Seite der US-amerikanischen Augenklinik "Vita Eye Clinic". Die Frau hatte mit ihren Kontaktlinsen geschlafen. Dadurch konnten sich Bakterien in die Hornhaut der Frau fressen.

"Die Bakterien fressen sich explosionsartig durch die Hornhaut des Patienten und hinterlassen binnen weniger Tage nur eine suppenartige, weiße Nekrose (totes Gewebe)", schreibt Dr. Vollmer in einem Facebook-Post.

In diesem speziellen Fall beschreibt der Arzt seine Behandlung und zeigt sich erleichtert darüber, dass sich die Augen der Frau zu erholen scheinen. Dennoch vermutet er, dass ein dauerhafter Schaden zurückbleiben wird.

Warum leuchtet das Auge grün?

Der Arzt erklärt, dass die Iris die leuchtend grüne Farbe angenommen hat, weil er ein Mittel injiziert habe. Dadurch könne er sehen, welche Fläche von den Bakterien befallen ist.

Dies sei bereits sein vierter Fall dieser Art, schreibt der Mediziner. "Pseudonomas (Bakterien) sind häufig für diese Art der Infektionen verantwortlich und können zu permanenter Blindheit führen", so Dr. Vollmer.

Wenn die Infektion nicht schnellstmöglich behandelt wird, sind die Augen kaum noch zu retten.

Niemals mit Kontaktlinsen schlafen!

Hinter den Kontaktlinsen sammeln sich Bakterien besonders gut. Normalerweise würden sie auch bei geschlossenen Augen aus dem Auge geschwemmt werden. So finden sie aber einen Nährboden und können sich auch über Tage halten.

Daher warnen Augenärzte davor, mit Kontaktlinsen zu schlafen. Auch durch Duschen oder anderen Wasserkontakt können sich Bakterien hinter den Linsen festsetzen.