Streit in Frankfurt eskaliert

21-Jähriger verprügelt hochschwangere Ehefrau auf offener Straße

Etwa jede vierte Frau wird mindestens einmal Opfer körperlicher oder sexueller Gewalt durch ihren aktuellen oder früheren Partner. 

Foto: Jan-Philipp Strobel/dpa/Archivbild
Etwa jede vierte Frau wird mindestens einmal Opfer körperlicher oder sexueller Gewalt durch ihren aktuellen oder früheren Partner. Foto: Jan-Philipp Strobel/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

20. Juli 2021 - 11:16 Uhr

Mann attackiert auch helfende Passanten und die Polizei

Am Sonntagabend hat ein 21-Jähriger seine hochschwangere Ehefrau auf offener Straße in Frankfurt a.M. attackiert. Als Passanten eingriffen, griff er diese ebenfalls an. Erst die Polizei konnte den Mann überwältigten.

Polizei schaltet das Jugendamt ein - nicht der erste Gewaltakt in der Beziehung

Der Streit des Paares war zunächst nur verbal, bis der Ehemann völlig außer Kontrolle gerät. Er schlägt seiner hochschwangeren Frau ins Gesicht, stößt sie zu Boden und tritt sie. Zwei Zeugen (29 und 41 Jahre alt) eilen der Frau zu Hilfe, werden aber ebenfalls von dem Mann angegriffen und leicht verletzt. Als die Polizei eintrifft, attackiert der 21-jährige auch die Beamten. Ihnen gelang es schlussendlich, den Mann zu überwältigen. Die 28-jährige Frau wurde mit Bauchschmerzen ins Krankenhaus gebracht. Auch ihr Ehemann musste im Anschluss an die Festnahme ärztlich versorgt werden.

Die Polizei ermittelt jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung im Rahmen häuslicher Gewalt gegen den 21-Jährigen. Außerdem wurde das Jugendamt zum Schutz des ungeborenen Kindes über den Vorfall informiert, denn es soll nicht die erste Auseinandersetzung dieser Art in der Partnerschaft gewesen sein. (Polizei Frankfurt/mlu)