Und zwar mit 34, 60 und 78

Wir altern nicht durchgehend, sondern in mehreren Phasen

15. Mai 2021 - 13:21 Uhr

Wir altern am stärksten in drei verschiedenen Altersphasen

Forscher der Universität Stanford haben eine verrückte Entdeckung gemacht: Demnach altern wir nämlich nicht jedes Jahr ein bisschen, sondern in drei Stufen. Die größten Sprünge sollen im Alter von 34, 60 und 78 Jahren stattfinden! Aber ist das wirklich so, wir verraten es im Video.

Alterssprünge gibt es mit 34, 60 und 78 Jahren

Dann verändern sich die Proteine im Blutplasma am meisten, erklärt der Bremer Altersforscher Sven Voelpel. "Es ist ja so, dass die Proteine ja auch bestimmte – wie DNA - Strukturen haben. Also ich sag jetzt mal Lebendstrukturen, jetzt mal vereinfacht ausgedrückt. Und die gehen eben mehr kaputt. Die sind auch weniger vorhanden, das heißt, es sind weniger gute Proteine vorhanden, die man tatsächlich benötigt und da gibt es besonders starke Sprünge eben mit 34, 60 und 78."

Die Jungbrunnenformel hilft

Wer sich wie die 60-jährige Michaela viel bewegt, kann sein Leben um 6,5 Jahre verlängern. Und da geht es nicht um Leistungssport, sondern darum, Bewegung in den Alltag zu integrieren. Alterforscher Sven Voelpel: "Wenn man versucht, sich viel zu bewegen, also statt mit dem Auto zu fahren, zu Fuß zu gehen oder statt Straßenbahn Fahrrad zu fahren, das sind alles Sachen, die gesund sind"

Auch eine gesunde Ernährung soll das Altern verlangsamen. Also wenig Fleisch, viel Obst und Gemüse und wenn es geht, alles frisch. Dazu zwischendurch entspannen hilft ebenfalls. Margarete Puchert, 78 Jahre: "Ich bin positiv und ich lebe auch im Hier und Jetzt. Ich lebe nicht in der Vergangenheit." Mit diesen positiven Gedanken hat die Bremerin ihr Leben laut der Jungbrunnenformel bereits um 7,5 Jahre verlängert.

Auch interessant