So stärken Besitzer die Bindung zu ihrer Samtpfote

Forscher entdecken: Diese kleine Geste wirkt auf Katzen wie ein Lächeln

Britische Forscher haben entdeckt, welche Geste Katzen wie ein Lächeln deuten
© iStockphoto, Pawzi

29. Oktober 2020 - 10:11 Uhr

Britische Forscher entdecken einfachen Kommunikations-Trick für Katzenbesitzer

Katzen wird oft vorgeworfen, sie würden die Nähe zum Menschen nur aus eigennützigen Gründen suchen – nämlich dann, wenn sie gefüttert oder gestreichelt werden möchten. Dass an diesen Gerüchten nicht viel dran ist, wissen die meisten Katzenbesitzer. Trotzdem haben auch die Samtpfoten mal ihre eigenbrötlerischen Phasen. Britische Forscher haben nun einen einfachen Kommunikations-Trick entdeckt, mit dem Sie ihrer Katze in solchen Momenten sofort wieder näherkommen können – nämlich durch eine kleine Geste, die Katzen als Lächeln deuten.

So funktioniert ein Katzen-Lächeln

Den Mund öffnen und Zähne zeigen? Das mag für den Menschen sofort als Lachen oder Lächeln erkennbar sein, in die Tiersprache lässt sich die Geste jedoch leider nicht eins zu eins übersetzen. Wenn sie eine Katze wirklich artgerecht anlächeln wollen, das haben Wissenschaftler der britischen Universitäten Portsmouth und Sussex nun herausgefunden, dann sollten Sie Folgendes tun: Kneifen Sie Ihre Augen leicht zusammen und blinzeln Sie dann langsam. Diese Geste nutzen die Vierbeiner nämlich auch selbst, wenn sie gut gelaunt und entspannt sind.

In der Studie, die im Wissenschafts-Journal "Scientific Reports" veröffentlicht wurde, führte das Forscher-Team zwei verschiedene Verhaltens-Experimente mit jeweils über 20 Katzen aus verschiedenen Haushalten durch. Im ersten Versuch sollten die Besitzer ihren Fellnasen zublinzeln. Und siehe da: Als Antwort blinzelten die Tiere zurück! Das zweite Experiment zeigte, dass Katzen sich eher an die ihnen fremden Mitglieder des Forscher-Teams heranwagten, wenn diese ihnen langsam zublinzelten. Behielten die Wissenschaftler einen neutralen Gesichtsausdruck bei, verhielten sich die Tiere merklich scheuer.

+++ Katzensprache verstehen: Was bedeutet es, wenn meine Katze gurrt? +++

Warum Katzen sich über langsamem Blinzeln freuen

"Das ist etwas, was Sie selbst ausprobieren können - entweder zu Hause mit ihrer eigenen Katze oder mit Katzen, denen Sie auf der Straße begegnen", erklärt Karen McComb, Psychologin und Co-Leiterin der Studie in einer Pressemitteilung der Universitiy of Portsmouth. "Es ist eine tolle Möglichkeit, ihre Bindung zu den Katzen zu stärken."

McComb und ihr Forscher-Team vermuten, dass Katzen das langsame Blinzeln als positives Signal ihrer Artgenossen und von Menschen werten, weil es ein direktes Starren unterbricht - ein Verhalten, das Katzen (übrigens genauso wie Hunde) als Drohgeste empfinden. Es sei aber auch möglich, dass Hauskatzen das Blinzeln entwickelt haben, weil der Mensch darauf positiv reagiert und sie dadurch einen praktischen Nutzen aus der süßen Geste ziehen.

+++ Katzenpsychologin gibt Tipps: Das sind die 5 schlimmsten Fehler bei der Katzenerziehung! +++

Video: Diese Tricks können Sie Ihrer Katze beibringen