RTL-Experten diskutieren

Was ist nur bei Vettel los?

Sebastian Vettel beim Großen Preis von Spanien
Sebastian Vettel beim Großen Preis von Spanien
© imago images/Motorsport Images, Glenn Dunbar via www.imago-images.de, www.imago-images.de

10. Mai 2021 - 21:06 Uhr

Formel 1: Punkte für Vettel? "Eher nicht"

Die Form von Sebastian Vettel und Aston Martin geben weiter Rätsel auf. Beim Großen Preis von Spanien reichte es für den viermaligen Weltmeister nur zu Rang 13. Unsere Formel-1-Experten um Florian König glauben nicht an eine schnelle Verbesserung bei Fahrer und Team.

Vettel deutlich weg von Punkten

Wieder keine Punkte. Auch im vierten WM-Lauf ging Sebastian Vettel leer aus. "Natürlich bin ich nicht zufrieden mit dem 13. Platz. Ich glaube, da wo wir ins Ziel gekommen sind, ist da, wo wir stehen momentan", sagte er nach dem Rennen.

Die Hoffnung auf Punkteausbeute schwindet zunehmend. Auch die User unserer Instagram-Seite "Formel 1 bei RTL" gehen laut unserer Umfrage nicht davon aus, dass Vettel bald zum Punktesammler wird. 77 Prozent glauben nicht an WM-Zähler vor der Sommerpause im August.

Ähnlich sieht das RTL-Moderator Florian König. "Ich glaube eher nicht ", sagte er im Instagram-Talk "Letzte Runde". "Das Auto ist konzeptionell nicht ideal." Mercedes komme mit der Low-Rake-Ausrichtung besser zurecht, so König. "Ich sehe nicht die Chance, dass es deutlich besser wird. Er ist ja nicht knapp dran an den Punkten, sondern deutlich weg. Da müsste richtig was passieren."

Hier geht's zum Insta-Talk rund um den Spanien-GP

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Ein Vettel, den wir sonst nicht kennen

RTL-Reporter Peter Reichert, der für den Sender vor Ort vom Rennen berichtete, erlebte einen niedergeschlagenen Ex-Weltmeister in Spanien. "Wenn man ihn in Barcelona beobachtet hat, hat er im Moment wenig mit dem Sebastian Vettel gemein, den wir sonst so kennen. Der mal einen Spruch macht, viel lacht. Das merkt man schon. Die ganze Körpersprache ist nicht bei 100 Prozent, eher bei 50."

Auch wenn man "lustlose Interviews nicht auf die ganze Arbeitsmoral übertragen sollte", wie König betonte: Die Auftritte von Aston Martin bereiten definitiv Sorgen.

"Fakt ist, dass die Updates, die viel bringen sollten, im Grunde gar nichts gebracht haben, sie sind völlig im Nirwana verpufft.", analysierte Reichert. "Auch bei Lance Stroll haben sie nicht funktioniert, der wieder zwei Plätze vor Vettel landete." Das sei das "nächste Ding", was Vettel Sorgenfalten bereiten müsste. "Den müsste er eigentlich im Griff haben", so Reichert.

Ein weiterer Grund, dass es mit einer raschen Besserung bei Aston Martin wohl nichts wird, liefert RTL-F1-Kommentator Heiko Wasser: "Das Hauptproblem ist, dass es 2022 komplett neue Regeln gibt. Kaum ein Team aus dem Mittefeld wird noch extrem viel investieren", so Wasser. "Sie werden natürlich kleinere Updates bringen, aber große Sprünge werde sie sich alle verkneifen, alle wollen die Kohle bunkern und die Testtage fürs nächste Jahr."

Keine guten Aussichten also für Vettel und Aston Martin …

MSC

"Letzte Runde" – Der Instagram-Talk zu Formel 1. Immer montags nach einem Grand-Prix-Wochenende ab 18 Uhr auf unserem Account "Formel 1 bei RTL".

Auch interessant