Nervosität beim Weltmeister?

Ralf Schumacher stichelt gegen "dünnhäutigen" Hamilton

Lewis Hamilton nach dem Crash mit Max Verstappen.
Lewis Hamilton nach dem Crash mit Max Verstappen.
© imago images/Motorsport Images, Zak Mauger via www.imago-images.de, www.imago-images.de

22. September 2021 - 17:28 Uhr

"Schon etwas Drama mit dabei"

Nach vier WM-Titeln in Serie steht Lewis Hamilton in dieser Formel-1-Saison unter Druck. So rangiert der Brite aktuell hinter Max Verstappen nur auf dem zweiten Platz. Auch deshalb hat Ex-Rennfahrer Ralf Schumacher nun Kritik an Hamilton geübt.

Schumacher sieht Anzeichen von Nervosität

"Er wirkt auf mich schon etwas dünnhäutiger als sonst", analysierte Schumacher das Verhalten des Mercedes-Piloten bei "Sky": "Er zieht im Moment sämtliche Register." Als konkretes Beispiel nannte er Hamiltons Reaktion nach dem Unfall mit Max Verstappen in Monza.

"Danach hat er über Nackenschmerzen geklagt und ein Tag später steht er in New York und macht ein Fotoshooting. Da ist dann schon etwas Drama mit dabei", stichelte Schumacher gegen Hamilton und sagte über dessen Crash in Monza: "Klar war das knapp, aber es ist ihm ja nichts passiert, sonst hätte er nicht weiterfahren wollen."

In eine ähnliche Kerbe schlug RB-Berater Helmut Marko im RTL-Interview. "Der ganze Vorfall war sicher nicht lebensgefährdend. Wenn er wirklich seriöse Nackenschmerzen oder Probleme gehabt hätte, dann wäre er nicht in New York gewesen - übrigens in einem sehr lustigen Outfit, in dem er da aufgetreten ist", spottete der Österreicher.

Video: "Vorfall nicht lebensgefährdend"

Für Schumacher seien dies Anzeichen von Nervosität. "Für ihn ist es auch ein Risiko, dass das nächstjährige Auto nicht ganz so überlegen ist wie es in den Jahren zuvor war", erklärte der 46-Jährige und spielte dabei auf die beschlossenen Regeländerungen in der Formel 1 an.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Hamilton in der Formel 1 hinter Verstappen

Mit einem weiteren WM-Titel würde sich Hamilton zum alleinigen Rekord-Champion der Königsklasse krönen. Bislang teilt sich der 36-Jährige diesen Status mit Michael Schumacher. Allerdings hat Hamilton derzeit fünf Punkte Rückstand auf Verstappen. In den kommenden Wochen verbleiben jedoch noch genug Rennen, um den Niederländer von der Spitze zu verdrängen.

Bereits am Wochenende gastiert die Formel 1 in Sotschi. Nach ihrer folgenschweren Kollision wollen Hamilton und Verstappen in Russland wieder Punkte einfahren. Während Hamilton in dieser Saison "erst" vier Grand-Prix-Siege einfahren konnte, stand Verstappen 2021 bereits sieben Mal ganz oben auf dem Treppchen. (sport.de)