Was Ex-F1-Pilot Berger besonders an Schumi jr. gefällt

Mick ist ein „typischer Schumacher“

Gerhard Berger und Mick Schumacher im Jahr 2018.
Gerhard Berger und Mick Schumacher im Jahr 2018.
© dpa, Juergen Tap, jt fdt

14. Juni 2021 - 10:29 Uhr

Mick liefert ab

Der frühere Formel-1-Pilot Gerhard Berger ist von den bisherigen Leistungen von Mick Schumacher in der Formel 1 begeistert. Schumi jr. schlage seinen Teamkollegen Nikita Mazepin regelmäßig und sei ein "typischer Schumacher", sagte der 61-Jährige im Interview mit "F1-Insider".

Nummer eins, saubere Rennen, wenig Fehler

"Mick macht alles richtig. Er liefert genau das ab, was man von ihm unter den Umständen erwarten kann: Er schlägt seinen Teamkollegen, fährt saubere Rennen, macht wenig Fehler", lobte Berger den Formel-1-Neuling.

Schumacher landete auch jüngst in Baku vor seinem russischen Stallrivalen, zog kurz vor Ende des Rennens an diesem vorbei. Das kurze Zucken Mazepins löste anschließend einen Empörungssturm aus. Im exklusiven RTL-Interview erklärte Haas-Teamchef Günther Steiner, dass es im Anschluss an das Rennen ein klärendes Gespräch zu dritt gegeben habe. Schumi jr. sei professionell gewesen und habe sich angehört, was Mazepin zu sagen hatte.

Wer im Team die Nase vorne hat, steht eigentlich außer Frage. "Auch wenn Haas kein Spitzenteam ist, hat er schon nach wenigen Rennen klar gezeigt, dass er die Nummer eins bei Haas ist. Das ist schon ein Erfolg", so Berger.

Video: Günther Steiner bezieht Stellung zum Mazepin-Manöver

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Vergleiche zu Michael Schumacher "nicht ganz fair"

Vor allem die analytische Seite Schumachers gefällt Berger. "Man sieht auch schon, wie er Rennen lesen und analysieren kann. Er ist ein typischer Schumacher." Mick lerne schnell und sauge alles auf.

Die Vergleiche mit seinem Vater, Rekordweltmeister Michael, findet der Österreicher allerdings "nicht ganz fair". In den 1990ern fuhren die beiden in der Königsklasse gegeneinander. "Die Fußstapfen seines Vaters, mit dem man ihm vergleichen will, sind riesengroß."

Berger ist überzeugt, dass der 22-Jährige ein guter Formel-1-Fahrer wird. Das sei schon abzusehen. "Wie weit es nach oben geht, wird man sehen."

Auch vom Teamchef gab's im RTL-Interview ein gutes Zwischenzeugnis nach den ersten sechs Rennen. Schumacher habe die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllt, sagte Steiner. Der 22-Jährige erlaube sich bislang "sehr wenige Fehler, die, die er macht, sind Rookie-Fehler, die irgendwie eingeplant sind."(msc)

Auch interessant