Ein Bild für die Sport-Götter

Miami-Glamour lockt die Stars zur Formel 1

Sport-Giganten unter sich.
Sport-Giganten unter sich.
Twitter/@TomBrady

Wenn Lewis Hamilton auf einem Bild nicht die bekannteste Person ist, sollte klar sein: Hier steht die Star-Power auf über hundert Prozent. Das neue Formel-1-Rennen in Miami war gespickt von Promis im Paddock.

Star-Auflauf am South Beach

Die Formel 1 hatte nach Miami gerufen – die Stars ließen sich nicht lange bitten. Der neue Grand Prix in Florida wurde als Glamour-GP konzipiert, um die Königsklasse in den USA weiter zu pushen. In dieser Hinsicht war das Debüt ein voller Erfolg.

Lese-Tipp: Verstappen schreibt Geschichte und gewinnt Miami-Rennen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Sport-Giganten unter sich

Highlight ist wohl dieses Bild von vier absoluten Mega-Stars ihres Sports mit 30 Meistertiteln! Da steht eben mal F1-Rekordchampion Lewis Hamilton neben dem besten Basketballer der Geschichte (Michael Jordan), dem erfolgreichsten Football-Held (Tom Brady) und einer Ikone des Fußballs (David Beckham). Ein Bild der und für die Sport-Götter.

Basketball-Legende Michael Jordan hatte sich zuvor schon mit AlphaTauri-Fahrer Pierre Gasly verabredet, tauschte Helm mit Sneakern. MJ ist als Co-Besitzer im NASCAR schon mit Motorsport vertraut.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

In der Mercedes-Box schaute unter anderem Ex-First-Lady Michelle Obama vorbei, zog sich auch die Kopfhörer auf, um mitzulauschen.

Michelle Obama.
Michelle Obama.
Imago Sportfotodienst

An diesem Wochenende galt: Promis, wohin man blickt. Die Tennis-Schwestern Venus und Serena Williams waren da, Schauspieler Michael Douglas, das Hollywood-Traumpaar Ashton Kutcher und Mila Kunis, Ryan Reynolds oder Late-Night-Host James Corden.

Lese-Tipp: Schumacher runiert sich und Vettel die Miami-Premiere

Venus und Serena Williams.
Venus und Serena Williams.
Imago Sportfotodienst

Eine echter Promi-GP. Um mit Monaco mithalten zu könnten, hatten die Organisatoren gar einen Yachthafen imitiert, das sorgte zwar für Hohn und Spott , die Macher aber nahmen es mit Humor.

Mila Kunis und Ashton Kutcher.
Mila Kunis und Ashton Kutcher.
Imago Sportfotodienst
Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

2023 kommt noch Las Vegas hinzu

Aber Obacht, Miami. 2023 gibt’s Konkurrenz im eigenen Land. Dann fährt die Formel 1 auch noch in Las Vegas. Wieder eine Glamour-Metropole. Der perfekte Ort für das nächste Giganten-Foto von Hamilton und Co. (msc)