Taktik-Meisterwerk und Lewis-Faktor

Unschlagbares Duo? So machten Hamilton und Mercedes den Verstappen-Sieg zunichte

Lewis Hamilton
Lewis Hamilton
© Imago Sportfotodienst

10. Mai 2021 - 16:45 Uhr

Von Alessa-Luisa Naujoks

Ex-Formel-1-Champion Damon Hill hätte es kaum besser auf den Punkt treffen können, als er Lewis Hamilton im Rahmen des Spanien-GP einen der talentiertesten Menschen nannte, die je auf dieser Erde wandelten. Der Rekordweltmeister machte in Barcelona nicht nur die 100. Karriere-Pole perfekt, er erkämpfte sich auch auf herausragende Art und Weise seinen 98. Sieg. Dass die britische "Daily Mail" ihn daraufhin als "ein Einzigartiger" taufte, passte perfekt zu Hills Feststellung. Und zum Renngeschehen. Einzigartig war Hamiltons Fahrt, meisterlich die Taktik von Mercedes. Und genau mit diesem perfekten Zusammenspiel schlug das Duo Max Verstappen.

Hamiltons Spanien-Sieg: Mercedes entschied sich zum langen ersten Stint

Überholen ist auf dem Circuit de Catalunya in Barcelona extrem schwer – ein Satz, der zum Standardrepertoire eines jeden Fahrers und Teamchefs der F1 gehört, wenn der Große Preis von Spanien ansteht.

Und so war Mercedes schon direkt nach dem Start und dem Führungsverlust von Polesitter Hamilton an Verstappen klar: Hier und heute braucht es einen taktischen Meisterkniff, um die Spitze im Rennen zurückzuerobern, wie Teamchef Toto Wolff später am Sky-Mikrofon verriet.

Als Verstappen dann zu seinem ersten Stopp an die Box kam, war der Zeitpunkt für die Silberpfeile gekommen, die wichtigste Entscheidung des Sonntags zu treffen. Und die Taktik-Genies um James Vowles legten sich fest: Hamilton sollte draußen bleiben, seinen ersten Stint verlängern und so alles für den 2. Teil des Taktikspiels vorbereiten.

Hamilton: Qualifying-Modus mitten im Rennen

Denn durch den verzögerten ersten Stopp, konnte Hamilton die frischen Mediums, die er für seinen zweiten, deutlich kürzeren Stint von seiner Crew aufgezogen bekam, extrem hart rannehmen. Schnell fuhr Hamilton dadurch die Lücke zu Verstappen wieder zu. Als er ihm in Turn 14 kurz vor Start und Ziel so nah kam, wie noch nicht zuvor im Rennen, und Verstappen am Funk fluchte "Die haben so verdammt viel mehr Grip", bog Hamilton überraschend erneut in die Box ein – statt des erwarteten Angriffs hinein in Kurve eins, holte sich der Brite erneut gelbe Reifen.

Es war der Call, der ihn am Ende zum Sieger machte. Doch: Ohne Hamiltons rekordweltmeisterliche Fahrt wäre eben genau dieser so clever erscheinende Call nicht aufgegangen. Der achtmalige Champion knallte eine Qualifying-Runde nach der nächsten auf den Asphalt, holte pro Runde bis zu 1,8 Sekunden auf Verstappen auf und schloss die 22-Sekunden-Lücke mit Raketengeschwindigkeit.

Nicht einmal Teamkollege Valtteri Bottas, der sich auf taub stellte, als von der Box die Anweisung "Lewis nicht aufhalten" kam, konnte den um den Kurs fliegenden Hamilton aufhalten. Der schwarzlackierte Silberpfeil mit der Nummer 44 überholte den im Vergleich dazu "unterlegenen Mercedes" mit einem resignierten Finnen im Cockpit in einem Rad-an-Rad-Manöver und startete danach die Attacke auf Verstappen.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Mercedes-Strategie geht auf – und Red Bull guckt in die Röhre

Kaum saß Hamilton Verstappen im Heck, hatte er ihn hinein in Turn 1 außen herum auch schon überholt. Ein Konter? Für den Niederländer unmöglich. Alles Hoffen und Bangen, dass der Red-Bull-Plan der Ein-Stopp-Strategie doch noch aufgehen würde, war dahin. Einziger Trost: Der 23-Jährige konnte noch einmal zum Stopp an die Box kommen und sich mit frischen weichen Reifen die schnellste Rennrunde sichern. Reifenflüsterer Hamilton, der sich am Funk zehn Runden vor dem Ende noch Sorgen um die Haltbarkeit seiner Pneus gemacht hatte, fuhr derweil an der Spitze erstmals an diesem Sonntag ganz entspannt dem Triumph entgegen. Es war der fünfte Sieg in Folge in Spanien – damit stellte Hamilton den Rekord seines Idols Ayrton Senna mit fünf Siegen in Folge auf der gleichen Strecke ein.

Dass sich danach nicht nur sein Renningenieur Peter "Bono" Bonnington, sondern auch Taktik-Fuchs Vowles und Teamchef Wolff auf der Auslaufrunde bei Hamilton meldeten, es zeigte einmal mehr, welch herausragende Leistung das Duo Hamilton/Mercedes abgeliefert hatte.

Gleichzeitig war es ein klarer Fingerzeig im WM-Kampf in Richtung von Red Bull – denn das unschlagbare Duo macht aktuell selbst das Unmögliche möglich.

Auch interessant