1. Freies Training

Verstappen rast in Silverstone schon wieder allen davon

Max Verstappen in seinem Red Bull auf der Strecke in Silverstone.
Max Verstappen in seinem Red Bull auf der Strecke in Silverstone.
© Imago Sportfotodienst

16. Juli 2021 - 17:53 Uhr

Geht die Serie weiter?

Max Verstappen scheint auf dem Weg zu seinem vierten Formel-1-Sieg in Folge zu sein. Im ersten Freien Training hat der WM-Führende in Silverstone klar gewonnen. Während Mercedes um dem amtierenden Champion Lewis Hamilton nicht überzeugen konnte, zeigte Sebastian Vettel eine anständige Leistung. Ganz stark fuhr Lando Norris im McLaren.

Die Zeiten des 1. Freien Trainings im Überblick

Hamilton setzt die erste Marke

Lewis Hamilton setzte die erste Marke des 1. Freien Trainings. Mit 1:30.048 Minuten übernahm der Weltmeister die Führung und war damit mehr zwei Zehntel schneller als Max Verstappen, der in der WM-Wertung 32 Punkte vor ihm liegt. Nach drei Rennsiegen in Folge für den Niederländern wollte Hamilton vor eigenem Publikum sofort ein Zeichen setzen – zumal über 100.000 Zuschauer bereits beim Freien Training in Silverstone vor Ort waren.

Als einer der letzten Fahrer absolvierte Sebastian Vettel seine erste Runde. Mit knapp acht Zehntel Rückstand auf Hamilton belegte er im Aston Martin den achten Platz. Mick Schumacher lag zu diesem Zeitpunkt mit etwa drei Sekunden auf die Spitze auf Platz 18.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Red Bull setzt sich erstmals an die Spitze

Nachdem Valtteri Bottas kurzzeitig die Führung übernommen hatte, setzte Hamilton wieder nach. 1:29.690 war die neue Bestzeit, die jedoch noch weit von der Bestzeit des 1. Freien Trainings vor einem Jahr lag. Das hatte Verstappen 2020 mit einer Zeit von 1:27.422 gewonnen.

Einige Minuten später konterte wieder Bottas (1:29.373), dann jedoch ließ Red Bull erstmals die Muskeln spielen. Sergio Perez übernahm mit einer 1:28.855 deutlich die Spitze, sein Teamkollege Verstappen pulverisierte diese Zeit sofort im Anschluss. Mit 1:28.179 distanzierte er all seine Konkurrenten bereits deutlich. Und das, obwohl er im Anschluss monierte, in den letzten beiden Kurven keine Power mehr gehabt zu haben...

Unterdessen konnte sich Vettel weiter verbessern, nach 20 Minuten belegte er mit etwas mehr als zwei Sekunden Rückstand auf Verstappen Rang sechs. Mick lag zu diesem Zeitpunkt auf Rang 19.

Schock-Minuten fürs England-Publikum

Verstappen legte nochmal nach, unterbot seine eigene Zeit nochmal um über vier Zehntel. Es dürften die ersten Schock-Minuten für das englische Publikum gewesen sein, das so auf einen Heimsieg Hamiltons hofft. Aber in der Form dürfte der amtierende Weltmeister dem größten Anwärter auf den WM-Titel in dieser Saison kaum gewachsen sein.

Für das nächste Ausrufezeichen sorgten dann wieder die beiden deutschen Fahrer. Vettel setzte sich mit einer 1:28.945 vor die beiden Mercedes auf Platz drei, Schumacher verbesserte sich um mehr als zwei Sekunden auf Rang zehn. Vor allem sein Top-Speed überzeugte, keiner war schneller als Schumi Jr., dessen Tacho in der Spitze 326,8 km/h anzeigte.

Max lässt die Muskeln spielen

Nach fast zwei Dritteln des Freien Trainings versuchten es die besten Fahrer erstmals mit den Soft-Reifen – und wieder raste Verstappen zu einer neuen Bestzeit. Alle Infos zu den Reifen-Regeln in Silverstone gibt es hier. Um über sieben Zehntel verbesserte er sich auf 1:27.035. Auf Platz zwei zu diesem Zeitpunkt sein Teamkollege Perez mit über einer Sekunde, Hamilton auf Rang elf mit fast 2,5 Sekunden Rückstand.

Weiter in guter Verfassung zeigte sich Vettel, der auf den schnelleren Reifen ebenfalls eine neue persönliche Bestzeit hinlegte. Mit einem Rückstand von 1,5 Sekunden setzte er sich auf Platz fünf, Lando Norris schob sich jedoch wenig später an ihm und fast allen Fahrern vorbei auf Platz zwei. Sein Rückstand auf Verstappen aber immer noch 0,779 Sekunden. Der junge Brite zeigte eine bockstarke Leistung, fuhr auf Medium-Reifen die zweitbeste Zeit des Tages.

Mercedes kommt nicht an Verstappen ran

Derweil verbesserte sich Schumacher, der zwischenzeitlich wieder auf Platz 19 abgefallen war, wieder auf den 13. Rang. Stets deutlich hinter ihm sein Teamkollege Nikita Mazepin.

Und Mercedes, das das Training nutzte, um unter anderem die neuen Bargeboards und Windabweiser sowie weitere Veränderung im Bereich der Aerodynamik zu testen? Der Weltmeister-Rennstall versuchte knapp zehn Minuten vor dem Ende die Spitze anzugreifen, enttäuschte jedoch. Zunächst setzte sich Bottas (+0.862 Sekunden) auf Platz drei, dann verdrängte ihn Hamilton (+0.780 Sekunden) – beide deutlich hinter Verstappen und auch hinter Norris. Woran es lag? Der Weltmeister konnte es sich nicht erklären. "Sieben Zehntel! Wo kommt das her?", fragte Hamilton ratlos am Boxenfunk

Für ihn blieb es am Ende auch bei Platz drei, während Verstappen seiner Konkurrenz erneut überhaupt keine Chance ließ. Vettel beendete das erste Freie Training auf Platz sieben, Schumacher auf Rang 17.

Sprint-Qualifying am Abend

Nach dem klassischen Start mit dem 1. Freien Training geht es um 19 Uhr mit einer Besonderheit weiter. Anders als gewohnt findet bereits freitags das Qualifiying statt.

Hier wird die Reihenfolge des Sprintrennens ermittelt, das am Samstag um 17.30 Uhr Premiere feiern wird. Der Sieger dieser 17 Runden startet am Sonntag im Hauptrennen (16 Uhr, alles im RTL.de-Liveticker) von der Pole Position. (sho)