Helmut Marko im exklusiven Interview mit RTL/ntv

Bei WM-Titel steigt Max Verstappen "noch mal in eine ganz andere Liga auf"

10. November 2021 - 14:16 Uhr

Verstappen vor der Krönung

Mit einem Husarenritt inklusive Monster-Bremsmanöver ist Max Verstappen bei seinem epischen Sieg in Mexiko seinem ersten WM-Titel einen großen Schritt nähergekommen. Die Wachablösung in der Formel 1: Sie rückt immer näher. Kaum jemand glaubt ernsthaft daran, dass Mercedes mit dem siebenmaligen Champion Lewis Hamilton den Red-Bull-Piloten in Bedrängnis bringen kann. Teamberater Dr. Helmut Marko will sich zwar noch nicht allzu weit aus dem Fenster hängen, wie er im Interview mit RTL/ntv sagt. Einen Ehrenplatz in der teaminternen Ruhmeshalle stellt er Verstappen aber schon in Aussicht. Oben im Video.

Hoffen auf Motorenwechsel bei Hamilton

"Wir haben Max mit 15 Jahren verpflichtet, sind gemeinsam einen Weg gegangen. Es wäre sowohl für ihn die Krönung seiner Karriere als auch die Krönung dessen, was er zusammen mit seinem Vater aufgebaut hat. Und für Red Bull ist das nach den vier WM-Titeln mit Vettel noch einmal eine ganz andere Liga, in die er aufsteigen wird", kündigte Marko an.

Am kommenden Wochenende steht der viertletzte Grand Prix des Jahres in Brasilien an (ab 18 Uhr im RTL-Liveticker). Mit einem Sieg in der Heimat seiner heißgeliebten Freundin Kelly Piquet will Verstappen den nächsten Schritt zum größten Erfolg seiner noch jungen Karriere machen. 19 Punkte Vorsprung hat der 24-jährige Holländer auf Hamilton.

Brasilien scheinbar neutrale Zone

"Es sind noch vier Rennen, es sind unglaublich viele Punkte und ein einziger Ausfall und der minimale Vorsprung ist schon weg. Es ist ein Zweikampf auf Augenhöhe zwischen zwei absoluten Ausnahmepiloten zwischen Max und Hamilton. Manchmal ist Mercedes im Vorteil, aber generell glaube ich, dass wir mit Max und dem Red Bull das bessere Paket haben", gibt sich Marko optimistisch.

Zumal Brasilien auch eher wie eine kleine Wundertüte daherkommt. "Natürlich fahren wir das alles schon am Simulator ab", berichtet die Red-Bull-Eminenz auch schon mit Blick auf Teil drei des Triple-Headers in Katar. "Beide Strecken haben sehr lange Geraden, das ist, was für Mercedes spricht. Aber wir sollten über 30 Grad haben, das spricht wieder für uns. Was wir nicht wissen, ist die Asphaltbeschaffenheit. Ich würde sagen, da gibt es kein Pro Mercedes oder Pro Red Bull, das ist neutraler Boden. Wer sich da am schnellsten zurecht findet, wird die Nase vorne haben", so Marko, der insgeheim auch auf einen Motorwechsel bei Hamilton hofft. Dieser "würde bei uns natürlich sehr Freude aufkommen lassen."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Seitenhieb gegen Bottas

Freude hat Marko auch an Verstappens Wingman Sergio Perez, der bei seinem Heimspiel auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez sensationell aufs Podium raste. "Perez ist der stärkere zweite Mann, seit Monza ist er auf Podiumskurs. Im Rennen hat man ja gesehen, dass er vor allem in der zweiten Hälfte wahnsinnig stark war", lobte Marko den Mexikaner – und konnte sich einen Seitenhieb auf den wankelmütigen Noch-Mercedes-Wasserträger Valtteri Bottas nicht verkneifen. "Bottas hat seine Tage, da ist er fast unschlagbar, aber dann hat er wieder Schwankungen nach unten, ich hoffe, das geht weiter so." (mli/lgr/sse)